apple beats


Der Konkurrenzkampf unter den Streaming-Diensten ist enorm. Es ist noch keine zwei Wochen her als der deutsche Anbieter Simfy seine Pleite publik machte und seine Kunden an den französischen Mitstreiter Deezer weiterreichte. Auch Soundcloud steckt weiter mit den Majorlabels in den Verhandlungen. Jetzt steigt auch der Apple-Riese in den Ring und übt gewaltigen Druck auf Spotify und Youtube aus, in dem er versucht die großen Labels davon zu überzeugen nicht länger mit diesen Musikanbietern zusammenzuarbeiten. Im Sommer möchte der Konzern dann mit seinem eigenen Streaming-Dienst Beats Music (alternativ: Apple Music) an den Markt gehen, doch im Gegensatz zur Konkurrenz ist er gegen das kostenlose und werbefinanzierte Modell. Zum Vergleich: Spotify hat rund 60 Millionen Hörer, jedoch nutzen nur 15 Millionen das Bezahl-Abo. Für Apple kommt das nicht in Frage, trotzdem soll es auch hier teilweise kostenlose Funktionen geben, wie eine mehrmonatige Testphase, einen Upload ähnlich wie bei Soundcloud und eine überarbeitet Version des iTunes-Radio.
Der Apple Streaming-Dienst Beats soll zwischen 8. und 12. Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt werden und wird neben iOS auch für Android verfügbar sein.

Das könnte ich auch interessieren:
Kein Streaming mehr mit Simfy
SoundCloud hat heute leider kein Sony für dich!
Mit QRATES kommen deine Tracks auf Vinyl – ohne Risiko!

Quellen: recode.net, theverge.com, wiwo.de