Bildschirmfoto 2015-05-05 um 13.35.12


Der Musikstreaming-Service Simfy ist am Ende und hinterlässt neben einer kurzen Nachricht auf der Homepage wütende und enttäuschte Kunden. Am 1. Mai 2015 gab das Unternehmen auf seiner Website bekannt „aus lizenzrechtlichen Gründen nur noch eine stark eingeschränkte Anzahl von Songs anbieten“ zu können. Ursprünglich warb Simfy damit, seinen Nutzers 25 Millionen Songs zugänglich zu machen. Wer nun trotzdem auf seine Kosten kommen möchte, kann zu Deezer wechseln. Abonnements werden automatisch an den französischen Mitstreiter weitergereicht. Es heißt Simfy und Deezer seien eine strategische Partnerschaft eingegangen.
Laut Bundesanzeiger wurde die Simfy AG bereits am 21. April aufgelöst. Gläubiger der Gesellschaft wurden aufgefordert sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Diese Nachricht wurde anscheinend nicht kommuniziert, denn am 30. April hieß es auf der Simfy-Website: „Deine Musik. Jederzeit. Überall.“
Das 2007 in Köln gestartete Unternehmen Simfy war in Deutschland Marktpionier im Bereich Musikstreaming.

Das könnte dich auch interessieren:
Beatport startet Streamingdienst als Closed Beta
41 Jahre Tonträgerformate – Musikindustrie im Wandel

Bildschirmfoto 2015-05-05 um 13.47.02

Quelle: www.gruenderszene.de, www.bundesanzeiger.de und spiegel.de