Foto: Twitter


Bereits im April dieses Jahres verstarb der legendäre Party-Promoter und “Fantazia”-Gründer Gideon Dawson. Über die genaue Todesursache wurde zunächst nur spekuliert, doch nun herrscht traurige Gewissheit: Wie das Magazin MixMag berichtet, starb der Engländer an einem Drogencocktail, so steht es im nun veröffentlichten Bericht der Gerichtsmedizin.

An Berühmtheit innerhalb der Szene gelangte Gideon Dawson insbesondere durch die von ihm veranstalteten “Fantazia”-Raves, einer britischen Party-Reihe. Bis zu 40.000 Menschen kamen zu den Veranstaltungen, die hauptsächlich Anfang der 1990er Jahre stattfanden.

Dawson stieg anschließend ins Tonträger-Geschäft ein und erwies sich auch in diesem Metier als außerordentlich erfolgreich. Die CDs, die von internationalen Größen aus der Dance-Music-Szene zusammengemixt wurden, verkauften sich hunderttausendfach und gingen allesamt Platin.

Am 14. April 2019 fand man Gideon Dawson leblos in seinem Haus in Cheltenham. Nach Angaben seines Partners hatte er zuvor eine halbe Flasche Wodka sowie ein halbes Gramm Kokain zu sich genommen. Diese Kombination in Verbindung mit Schmerzmitteln, die er aufgrund eines mehrfachen Rippenbruchs einnahm, führte letztendlich zu seinem Tod.

 

 

Prodigy-Frontmann Keith Flint hat Suizid begangen
Cassius-Mastermind Philippe Zdar ist bei tragischem Unfall gestorben