Autor: Milan

Mykki Blanco – Weniger Performance, mehr Musik

Fünf Jahre nach seinem Debütalbum “Mykki” meldet sich Performance-Rap-Künstler*in Mykki Blanco mit einer zweiten (Mini-)LP zurück: “Broken Hearts and Beauty Sleep”. In gewohnter Manier kombiniert Michael David Quattlebaum Jr., so der echte Name Blancos, belanglosen Trashtalk mit politischen und gesellschaftlich relevanten Themen wie Alltags-Sexismus- und Rassismus und meistert diese Gratwanderung mit Bravour. Doch nicht nur die frechen und gleichzeitig eloquenten Texte überzeugen, denn in musikalischer Hinsicht gelingt es Blanco, experimentelle Elektro-Elemente mit abwechslungsreichen Indie- und Hip-Hop-Elementen zu verknüpfen. Hier im Feature lest ihr mehr dazu. Aktivist*in, Autor*in, Dichter*in Performance-Künstler*in, Musiker*in. Quattlebaums Facettenreichtum ist zwar enorm, doch in den fünf...

Read More

Masayoshi Fujita – Synthese

Der japanische Vibraphonist, Multi-Perkussionist und Komponist Masayoshi Fujita hat sein neues Album “Bird Ambience” veröffentlicht. Und das ist großartig, denn Fujita beschert uns nach rund dreijähriger Wartezeit nicht nur den lang ersehnten LP-Nachfolger von “Book Of Life”, sondern auch ein Album, für das er mit seinen bisherigen Konventionen brach und zahlreiche neue Dinge ausprobierte. Aber das ist noch nicht alles, was sich im Leben des Ambient-Großmeisters in letzter Zeit getan hat … Mit seinem neuen Album betritt Fujita in vielerlei Hinsicht musikalisches Neuland, denn während er seine akustischen Solo-Recordings stets von seinen elektronischen Dub-Produktionen (als El Fog) und seinem...

Read More

Sunroof – Besser spät als nie

1983 erschien das Depeche-Mode-Album “Construction Time Again”, das es jeweils in die Top 10 der deutschen und britischen Charts schaffte. Depeche Mode befanden sich zu diesem Zeitpunkt kurz vor dem weltweiten Durchbruch, logischerweise auch dank des Erfolgs von “Construction Time Again”. In diesem Artikel geht es allerdings weder um Dave Gahan noch um Alan Wilder. Mitproduziert wurde das Album nämlich auch von Daniel Miller und Gareth Jones, die nun nach knapp vier Dekaden der Zusammenarbeit ihre erste gemeinsame LP releast haben – eine Sammlung von acht Stücken, die ausschließlich mit modularen Synthesizern produziert wurden. Rund 40 Jahre lang arbeiten...

Read More

“Planet OSF”: Nur Jaber ruft neue Compilation-Reihe ins Leben

Nur Jaber, ihres Zeichens Techno-Importschlager aus dem Libanon, hat den Start ihrer Compilation-Reihe “Planet OSF” eingeläutet. Auf dieser wunderschön kuratierten 6-Track-Techno-Expedition stoßen wir auf internationale sowie Berliner Produzent*innen, die uns mit frischem Talent, kreativen Sounds und purer Freude an der Musik imponieren. Am Start sind Eira Haul, Truant., Luca Eck, KOR, Lesser Of und selbstredend Nur Jaber höchstpersönlich. Wir haben mit ihr gesprochen. Warum hast du dich für diese Künstlerauswahl entschieden? Mit jedem dieser Künstler*innen verbinde ich eine ganz besondere Geschichte. Darüber hinaus zählen sie aktuell zu meinen Favoriten im Techno-Bereich. Ich bin gespannt, ihre Entwicklung zu beobachten. Sie...

Read More

Feiertag – Sommerkontraste

Der niederländische Live-Act Joris Feiertag – kurz: Feiertag – hat sein Debütalbum “Time To Recover” auf dem Berliner Sonar Kollektiv veröffentlicht. Die 16 Tracks geleiten uns wärmevoll in den Sommeranfang, offenbaren aber auch düstere, melancholischere Momente. Gerade dieser Kontrastreichtum erweist sich als große Stärke des Albums, das zudem mit tollen Vocal-Features brilliert. Feiertag, bekennender Kraak-&-Smaak-Anhänger und professioneller Schlagzeuger, erzählt uns im Interview mehr über die Intention zu seinem Debütalbum. Dein Album heißt “Time To Recover” (Deutsch: Zeit, sich zu erholen). Erholen wovon?  Der Titel kann verschiedenartig interpretiert werden. Während ich an dem Album saß, endete meine Beziehung mit meiner...

Read More