Aus Hass und Hetze wird Klopapier

Aus Hass und Hetze wird Klopapier


Wir versuchen, so weit wie möglich unpolitisch zu sein. Aus Gründen. Als wir uns einige Male politisch geäußert hatten, wurden wir als ‚linkes Gesochs‘ beschimpft. Außerdem erinnern wir uns gerne daran, dass ein Abonnent uns gekündigt hatte, da wir ihm zu viele linke Gedanken transportieren würden. Zuletzt wurden wir sogar als ‚rechts‘ bezeichnet, weil in einem Artikel ein Asylant als Drogenhändler vorkam. Wie auch immer, diese politische Aktion ist zu gut, um sie euch nicht vorzustellen.

Aus Hass und Hetze wird Klopapier

Was haltet ihr davon, euch selber Zuhause das Gefühl zu geben, jemandem zu zeigen, wie scheiße er ist und damit noch etwas Gutes zu tun? Unter dem Motto ‚Aus Hass und Hetze wird Klopapier‘ wird von Goldeimer folgende Aktion gestartet: Hass hat in Deutschland wieder mal Konjunktur. Irgendwie ungut. Deshalb fordert Goldeimer einen hassfreien Wahlkampf. Bis zur Bundestagswahl wird jedes Partei-Info-Material, was hetzt und hasst, aus dem Verkehr gesammelt. Von uns. Von euch. Anschließend machen wir aus den rohen Parolen die samtweiche Sonderedition „Scheißpapier – Hass ist für’n Arsch“. Der Gewinn der Aktion geht an die Organisation CURA. Sie kümmert sich um Opfer rechter Gewalt. Also: lossammeln, vorbestellen!

Also, sammelt beleidigende Wahlzettel, Plakate und Flyer und diese werden nach Ende der Bundestagswahl zu Toilettenpapier recycelt. Letztendlich könnt ihr eine dieser Toilettenpapierrollen dann noch für 5 Euro ersteigern und helft damit den Opferfonds CURA, die seit 2004 Betroffene rechtsextremer, rassistischer und antisemitischer Gewalt. unterstützen. Jeden Tag eine gute Tat. Unterstützt die Kampagne und haltet zusammen.

Die Kampagne findet ihr hier.

Die kompletten Erlöse gehen an CURA