theavener



Von 0 auf 100 in wenigen Sekunden – so in etwa muss sich für Tristan Casara das anfühlen, was vergangenen September mit ihm und seinem Rework von Phoebe Killdeer & The Short Straws‘ „Fade Out Lines“ passiert ist. In diversen Ländern – so auch in Deutschland – ging das Ding durch die Decke, und jetzt schiebt der Südfranzose aus Nizza sein erstes Album hinterher. Auch hierfür hat er sich Stücke unterschiedlicher Künstler und Epochen vorgenommen, und sie mit seinem warmen, Deep House-inspirierten Groove angereichert. John Lee Hooker findet posthum ebenso statt, wie die 90er-Jahre-Alternative-Heroen Mazzy Star und aktuelle Singer/Songwriter wie Ane Brun. Ein emotionales Album voll schöner Melodien und Songs mit Einflüssen aus Jazz, Soul und Blues. 9/10 NicolA