heiko laux


Um das neue Jahr standesgemäß zu beginnen, veröffentlicht Klockworks, das Label von Berghain-Resident Ben Klock, mit Release Nummer 17 gleich einen Knaller. Kanzleramt-Honcho Heiko Laux steht seit Mitte der 1990er Jahre für teutonischen Techno und hat mit seinem Label für reihenweise Klassiker von beispielsweise Johannes Heil oder Alexander Kowalski gesorgt.

Ben Klock behauptet von sich, seit Mitte der 1990er Jahre ein Fan von Kanzleramt zu sein und nennt unter anderem “Hypnomarchin”, “Hangin” oder “Souldancer” als Inspiration.

Als sich beide zufällig auf einem Flug trafen und nebeneinander saßen, entstand die Idee zu Klockworks Nummer 17.

Am 27. Januar erscheint die Doppel-A-Seite mit dem atmosphärischen “Savannah” und dem pumpenden “Dry Me (Acid Mix)”.

Und so klang die Katalognummer 16, die wir auch bei FAZE TV vorgestellt haben.

Das kann dich auch interessieren:
Ben Klock auf Facebook
Ben Klock schwelgt in Erinnerungen