Berliner Techno-DJ Mike Wall ist tot

Berliner Techno-DJ Mike Wall ist tot


Diese Nachricht hat uns gerade erreicht und mehr als nur geschockt. Gibt es eine Steigerung von geschockt? Dann würde sie hier passen. Es ist immer schlimm, wenn ein Freund, ein geschätzter Kollege stirbt. Und wahrscheinlich gibt es keinen Unterschied in der Trauer, ob jemand bereits lange Zeit schwer erkrankt gewesen ist oder urplötzlich stirbt. Aber der aktuelle Schockzustand in der Redaktion ist kaum in Worte zu fassen. Der Berliner DJ, Produzent und Labelhead von Wall Records Mike Wall ist nach unbestätigten Berichten einem Herzinfarkt erlegen. Wir haben bereits mit diversen gemeinsamen Freunden telefoniert und nur dieselbe Nachricht gehört: „Wir hoffen alle, dass es nicht stimmt.“ Leider scheint es aber wahr zu sein, dass Mike einen Herzinfarkt erlitten hat.

Wir haben Mike, bürgerlich Maik Mar, schon diverse Male interviewt und auch auf Partys gebucht. Es waren stets tolle, intensive und sehr persönliche Momente, wenn wir mit Maik zusammen getroffen sind. Ich kann mich noch gut an mein erstes Zusammentreffen mit Maik erinnern. Es war natürlich in Berlin und zwar in den Geschäftsräumen von Chal-tec, wo Maik zu dieser Zeit arbeitete. Ich hatte einen Termin mit dem Marketing-Chef und Maik sah das FAZE Magazin in meiner Hand. Er sprach mich darauf an und wir kamen ins Gespräch. Aus diesem zufälligen Zusammenkommen entstand weit mehr als nur eine normale Geschäftsbeziehung. Dass er darüber hinaus unseren Kolumnisten in die Berliner Techno-Szene einführte und mit ihm zusammen produzierte, hat ihn nur noch enger mit FAZE verbunden. Mit dem Auto sind die Jungs von Berlin nach Wuppertal gekommen, um im Butan zu spielen und dabei die Fahrtkosten nicht überzustrapazieren. Als ich ihn durch die verschiedenen freien Zimmer des Arthotels führte, wie ich es bereits mit vielen Künstlern gemacht habe, sagte er nur ganz trocken: „Warum machst Du das, jedes Zimmer ist okay für mich. Kein Aufwand.“ Er war bodenständig, ein Familienmensch und durch und durch ein Techno-Fan. Wir werden dich vermissen.

Sobald wir weitere Einzelheiten erfahren, teilen wir sie euch mit.

Das hat uns auch betroffen gemacht:
Robert Miles – der Macher von „Children“ – ist tot