Sag mal Carl, schläfst du eigentlich jemals oder bist du ein Superhero, dessen Superkraft aus elektronischen Bässen und funkigen Beats besteht? Cox gehört für mich zu den Stars und Sternchen, die den Ruhm nicht einfach nur ausleben, sondern immer wieder mit neuen Werken und Projekten um die Ecke kommen. Nicht umsonst erhält der 1962 geborene, britische Musiker in regelmäßigen Abständen den Titel „bester DJ der Welt“.

Erst im Februar brachte er zusammen mit Sasha einen Remix des UK-House-Klassiker „Healer“, sowie im März eine neue Version des Kulthits „Treaty“ raus. Nun folgt schon wieder die nächste Nummer. Der Produzent pimpte den allseits bekannten Club-Track „Body Funk“ von Purple Disco Machine auf. Rollende Schlagzeugtöne und eine insgesamt tiefere Atmosphäre, gepaart mit den Originalsounds ergeben eine groovyge Dancefloornummer mit einem Hauch von Techno. Nicht nur Cox hat den Track auf dem Schirm, auch Black Madonna, Jamie Jones und Fatboy Slim nehmen die Single regelmäßig in ihre Sets auf. 

Der Remix ist ab sofort erhältlich und zwar hier.

Carl gründete 1999 sein eigenes Label Intec Records, spielte eine Reihe von Underground-Hits und genoss acht Jahre lang die führende Position in der elektronischen Musik. Nach seiner Schließung im Jahr 2006 war Carl immer noch mit neuer Musik überflutet und entschied sich schließlich Anfang 2010, das Label als Intec Digital neu zu lancieren. Es war eine triumphale Rückkehr, dank der Exklusivität von einigen der größten Namen des Techno. „Das Label könnte nicht besser laufen“, sagt Carl. „Es ist toll, wieder am Ruder zu sitzen und Underground-DJs zu entdecken.“

Auf seinem Label veröffentlicht der Produzent seit 2005 die Compilation-Reihe „Pure Intec“. Bisher releaste er drei Alben, das letzte erschien im November 2016. Für die vierte Ausgabe hat sich der Technomaestro zusammengetan mit Jon Rundell, der seit 2006 mit Cox zusammen an Intec arbeitet und für seine bemerkenswerten Veröffentlichungen wie „Knick Knack“ oder  „Raven“ bekannt ist.

Nummer vier der Mixreihe erscheint am 19. April.

TRACKLIST:
Carl Cox Mix

01. Carl Bee – Bam
02. Darren Emerson – Catch22
03. Carbon Electra & Olly Davis – Mussenden
04.
Phutek – Edged
05. Fabio Neural – Flow Beat
06. DUnity & Matt Sassari – All I Want Is
07. Lisa Lashes – Hey Yeah
08. Fabio Neural – Shy
09. Dysart – Beyond Reason
10. Ian O Donovan – Voodoo Doll
11. Boris – Underground
12. Jason Fernandes – Royal Free
13. Frankie Bones – Light It Up
14. Frank Biazzi – Ravage
15. Many Reasons – Tube
16. Avision – Mind Of The Man
17. Anfisa Letyago – Catch The Spirit
18. Diego Infanzon – Take This One
19. Cristian Varela – C-Duct
20. Mark Greene – What’s Good
21. Raito – Lost Temple
22. Frazier & Rudoza – Rotate
23. Bec – Forward
24. Darren Emerson – Deadlock
25. Drumcomplex & Roel Salemink – Syncronised

 

Jon Rundell Mix

01. Jason Fernandes – Heath
02. Sidney Charles – Get Together
03. Matt Sassari – Brigade Mordor
04. Luca De Santos – False Dedication
05. DJ Jock – Tension
06. Vikthor – Hit The Run
07. Umek – Percussion Mix 2
08. Andres Campo – Cyclone
09. Avision – Choppin
10. Frazier & Rudosa – Invasion
11. Frankie Bones – Call It Techno – Carlo Lio Remix
12. Vikthor – Savage
13. Frank Biazzi – Reflection
14. Dj Jock – Outland
15. Frankie Bones – Call It Techno – Raito Remix

 

Das könnte dich auch interessieren:
Jeff Mills jazzt jetzt mit Band
Glasgow bekommt einen neuen Techno-Club
New Order Re-Releasen Kultalbum „Movement“ mit viel Bonusmaterial