Die Cocoon’sche Buchstabenreihe gehört genauso in die heimische Plattensammlung wie die alljährlich erscheinende ‚Sound Of‘-Compilation von Sven Väth. Und auch wenn man sich immer ein wenig über die unterschiedliche Qualität der einzelnen Tracks streiten konnte, ein paar Knaller waren immer enthalten. So erinnere ich gern an David Augusts „True Romance“ auf der ‚K‘, Dubfires „Reject“ auf der ‚J‘ oder Len Fakis Überknaller „Death By House“ auf der ‚H‘.
In diesem Jahr ist das ‚L‘ an der Reihe. Dieser Buchstabe steht für Liebe, Lust oder Larmoyanz, ganz wie ihr wollt. Auf der dazugehörigen Zusammenstellung sind neben einigen erwarteten Namen wie Adam Port (Bild) – freut Euch auf unseren kommenden Download-Mix -, Christian Smith, Visionquest oder Re.You auch einige Interpreten vertreten, mit denen zumindest ich nicht gerechnet hätte. So zum Beispiel die italienischen Doomwork-Jungs, die dann aber mit „Independence“ auch gleich eines der Highlights abgefeuert haben. Außerdem noch dabei: Paul Ritch aus Frankreich, Tim Green aus England oder Guy J aus Israel. Das komplette Tracklisting findet ihr untenstehend. Ach ja, die Zusammenstellung gibt es wie jeher als CD und Sechsfach-Vinyl-Box und erscheint am 8. Juni!


www.cocoon.net

 

Tracklist
01. Tale of Us & Visionquest – Equilibrio
02. Rampa & Re.You feat. Meggy – Yeah Yeah Yeah
03. Tim Green – Curious Smile
04. Doomwork – Independence
05. Sian – East Of Eden
06. Adam Port – Black Noise
07. Christian Smith – Systemwide
08. Paul Ritch – Wall To Wall
09. Mark Reeve – Planet Green
10. Secret Cinema & Peter Horrevorts – Ana Bola
11. Guy J – Genesis
12. Daniel Stefanik – Everything Goes Green