Junge Roemer – Eine Woche für Falco

Junge Roemer – Eine Woche für Falco


Ende Januar veranstaltete die Red Bull Music Academy in Wien die Eventserie „Junge Roemer – Eine Woche für Falco“. Es gab zahlreiche Clubshows, Konzertabende, Lesungen und Filmvorführungen. Darüber hinaus haben diverse Produzenten auch eine Neuinterpretation eines Falco-Songs abgeliefert. Diese Ergebnisse gibt es nun auf einer Compilation, insgesamt 16 abwechslungsreiche Remixe von Acts wie Tuff City Kids, Carl Craig, Clara Moto oder Peter Kruder.

Falco war der Künstlername des Wieners Johann Hölzel, der 1957 als einziger Überlebender von Drillingen zur Welt kam. Im Alter von fünf Jahren wurde ihm bei einem Vorspieltermin an der Wiener Musikakademie ein absolutes Gehör bescheinigt. in richtiger Musiker“ zu werden. Nach dem kommerziellen Misserfolg seines Albums „Junge Roemer“ wechselte er 1985 zum holländischen Produzenten-Duo Bolland & Bolland, mit denen er seinen größten Hit feiern konnte: „Rock Me Amadeus“. Nach der Top-Position in Europa landete er am 20. März 1986 für drei Wochen auf Platz 1 in den USA, was zuvor keinem anderen deutschsprachigen Titel gelungen war. Einen Skandal gab es um seinen Song „Jeanny“. Viele TV-Sender weigerten sich, das Video abzuspielen, da „Jeanny“ ihrer Meinung nach eine Gewalttat verherrlichte.
Am 6. Februar 1998 starb Falco bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik. Bei der Obduktion wurden bei ihm ein Blutalkoholwert von 1,5 ‰ und große Mengen an Kokain sowie (THC) nachgewiesen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Peter Kruder – Boxer 100 (Boxer Recordings)
Carl Craig präsentiert „Versus“