Es sind harte Zeiten. Für jeden. Für jeden einzelnen, für die gesamte Veranstaltungsbranche, für die ganze Welt. Die Corona-Epidemie frisst sich wie ein nimmersattes Tier durch unsere Gesellschaft und stellt sie auf den Kopf. Aber – und das hoffen und denken wir natürlich alle: Es wird auch eine Zeit nach Corona geben. Und deshalb blicken wir zuversichtlich in die bevorstehenden Sommermonate, zur anstehenden Festival-Saison. Ein fester Anker ist hier das alljährlich stattfindende EXIT Festival im serbischen Novi Sad.

Das jährt sich 2020 zum 20. Mal und hat den Ursprung in einem ganz caritativen Hintergrund: Studenten riefen auf, um gegen politische Tunnelblicke, gegen soziale Kontroversen und für die Freiheit zu kämpfen. Es waren ein paar Hundert, die sich damals versammelten. Heute sind es mehrere hunderttausend Personen, die zu diesem Happening der Superlative kommen. Hoch oben über der Stadt Novi Sad thront sie, die bombastische und imposante Festung Petrovaradin, wo vom 9. bis 12. Juli 2020 das EXIT Festival stattfinden soll.

Und um die Bereiche „Party“ und „Corona-Update“ auf einer möglichst seriöse Basis zu vereinen, möchten wir an dieser Stelle die offizielle Pressemitteilung der Veranstalter veröffentlichen:

In Anbetracht der momentanen Situation zum Coronavirus auf der ganzen Welt hoffen wir, dass Ihr und Eure Angehörigen gesund sind und den Gesundheitsrichtlinien Eures Landes folgt. Viele Experten vermuteten, dass sich die Situation noch vor dem Sommer deutlich verbessern soll. Darum blicken wir zuversichtlich nach vorne und hoffen mit Euch im Juli den 20. Geburtstag des EXIT Festivals feiern zu können. Wir möchten unseren Fans versichern, dass wir hart an der Vorbereitung des Festivals arbeiten, damit EXIT möglichst wie geplant vom 9. bis 12. Juli in der
Petrovaradin Festung in Novi Sad stattfinden kann. Mit einer kurzen Verzögerung werden wir Euch weitere Künstler des Line Ups präsentieren.

Wir haben in der Vergangenheit schon viele Herausforderungen gemeistert. So entstand das EXIT Festival vor gut 20 Jahren, nach einem Jahrzehnt der Isolation und des Krieges, die im Lande herrschten. Vor dem Hintergrund von sozialem Aktivismus und Wohltätigkeit wird das EXIT Festival auch jetzt sein Bestes tun, um den am stärksten von der aktuellen Situation betroffenen
Menschen zu helfen. So wie es 2014 der Fall war, als Serbien von Überschwemmungen heimgesucht wurde. Unsere Priorität in den folgenden Tagen wird es sein, Menschen in Not zu helfen. Das EXIT Festival lädt Freiwillige aus ganz Serbien ein, um schutzbedürftige Gruppen zu unterstützen, insbesondere ältere Menschen, die eingesperrt sind und Grundnahrungsmittel benötigen.

Das EXIT Festival hat außerdem alle wichtigen Institutionen, Organisationen und Einzelpersonen aufgerufen, über Websites und verfügbare soziale Netzwerke die Öffentlichkeit über alle wichtigen Informationen zu informieren, um schutzbedürftigen Menschen zu helfen.
Während wir alle darauf warten, dass die aktuelle Situation vorüber ist, möchten wir alle darum bitten, zur Sicherheit zu Hause zu bleiben. Zur Abwechslung werden wir jeden Tag um 20:20 Uhr einige der größten Shows in der Geschichte des EXIT Festivals sowie einige exklusive Live-Shows auf unserem Youtube Channel übertragen:
www.youtube.com/exitfestival

Wir drücken uns alle die Daumen, dass diese Krise bald vorüber gehen möge.

In diesem Sinne: Bleibt gesund und – Party (bald wieder) on!

Anbei noch das bisherige Line-up:
David Guetta, DJ Snake, Tyga, James Arthur, Fatboy Slim, Sheck Wes, Metronomy, Marky Ramone, Kosheen, Boris Brejcha, Artbat, ZHU, Meduza, Roni Size b2b LTJ Bukem, Sepultura, M.O.D., Agnostic Front, Bury Tomorrow, Crippled Black Phoenix, Death Before Dishonor, She Past Away, Alitor, Armada, Bohemist, Guitar Gangsters, Hexis, Hill, Lamori, Misconduct, Moscow Death Brigade, Nemesis, Nervosa, Overdrive, Prolece, Rattus, Shining, SMRT Razuma, Stranger, Terminal Prospect, The Movement, War Engine, Buc Kesidi, E-Play, J.R. August, Love Hunters, Minilinija, Sajzerbiterlemon, Thundermother

EXIT Festival // 09.-12.07.2020 // Festung Petrovaradin, Novi Sad (Serbien)

www.exitfest.org