4D soundsystem web1


48 Lautsprecher, 16 Säulen, dreidimensionaler Sound – in zwei Videos erklären Stimming und die Entwickler des 4DSound-Systems, was das Faszinierende an ihrer Anlage ist und wie sie funktioniert.

Hinter dem Projekt steht Paul Oomen, der als klassisch ausgebildeter Musiker das Hörverhalten von Konzerten denen in der Realität angleichen wollte. Das Problem hierbei ist, dass es schwierig ist, ein Audiosignal von Musik, was in der Regel nur Stereo ist, in einen dreidimensionalen Raum umzusetzen. Mit einigen Versuchen, eigener Software und ausgeklügeltem Aufbau erreicht das 4DSound-Team aber das ehrgeizige Ziel.

Stimming zählt unter anderem zu den Künstlern, die auf dieser speziellen Anlage ihre Musik darbieten dürfen. Vor ungefähr einem Jahr erklärte bereits Max Cooper in einem kurzen Video das System. In den zwei neuen Videos wird das System intensiver und offener erklärt.

In der Newsmeldung bei Ableton findet ihr auch einen Downloadlink zu dem kompletten Set von Stimming.

Das kann dich auch interessieren:
ROLAND reanimiert den SH-2 – allerdings digital
Korg erneuert Electribe und Electribe Sampler