Das Close FESTVL feiert eine bombastische Premiere – zweiter Termin steht bereits

Am 28. Mai fand in der Turbinenhalle Oberhausen eines der größten Techno-Indoor-Spektakel des Jahres statt: Das Close FESTVL mit Len Faki, Lilly, Palmer, Space 92 und vielen mehr.

Unter dem Motto “come.closer” wurde den Besuchern auf vier Stages ein elektronisches Musikerlebnis der Extraklasse serviert, das wohl noch lange in unseren Köpfen nachhallen wird. Nur zu gerne erinnern wir uns etwa an Reinier Zonnevelds atemberaubendes Liveset in der Orange Sphere, für das er seine Synthesizer und Drummachines ans Limit brachte. In der White Sphere gaben sich derweil Acts wie Parallx, Clara Cuvé, O.B.I. oder Senkrechtstarter Trym die Ehre und in der Red Sphare durften wir gefeierte Top-Acts à la Kaspar, Kerstin Eden und Pappenheimer bewundern. Abgerundet wurde das Stage-Quartett durch die Blue Sphere, auf der sich vor allem talentierte Newcomer aus der Rhein-Ruhr-Region präsentieren durften.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Close FESTVL (@closefestvl_official)

“Es war uns einerseits wichtig, die unterschiedlichen Spielrichtungen der Techno-Szene zu vereinen, als auch die aktuell spannendsten Künstler der angesagtesten Subgenres zu präsentieren. Nach wie vor legen wir aber genauso viel Wert darauf, aufstrebenden Künstlern eine große Bühne zu bieten”, betonte Veranstalter Sven Schaller.

Das Close FESTVL, das bei den Gästen auf ein großartiges Feedback stieß, hatte sich im Vorfeld bemüht, das Event unter klar definierten Werten stattfinden zu lassen: Rassismus, Sexismus und Diskriminierung waren eindeutig tabu. Stattdessen schrieb man sich Toleranz, Gleichheit und Freiheit auf die Fahnen – mit Erfolg. Der Vibe der Veranstaltungsnacht und die vielen positiven Reaktionen der Besucher haben gezeigt, dass das Close-Team alles richtig gemacht hat. Und genau daran will man bereits im November wieder anknüpfen: Am 12. November wird das Close FESTVL in seine zweite Ausgabe gehen – mit einem ähnlichen Konzept und kleineren Feintunings soll aus dem Mega-Rave noch mehr herausgekitzelt werden. Als Venue wird dann abermals die Turbinenhalle Oberhausen mit ihrem brachialen Charme dienen.

Sven Schaller verspricht abschließend: “Wir sind schon mittendrin in den Planungen für den November. Auch bei der kommenden Ausgabe werden wir die angesagtesten Künstler der Szene versammeln – bleibt gespannt!”

Informationen gibt es auf der offiziellen Homepage. Die ersten stark reduzierten Blind-Tickets für den 12.11 findet ihr hier.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Close FESTVL (@closefestvl_official)

Auch interessant:
CLOSE FESTVL – Im Gespräch mit Festival-Initiator Sven Schaller
Close FESTVL – erste Ausgabe des neuen Mega-Raves im Ruhrgebiet