Deadmau5 findet sich nach homophobem Tweet im Shitstorm wieder

Deadmau5 findet sich nach homophobem Tweet im Shitstorm wieder


Der kanadische Labelgründer und Musikproduzent Joel Thomas Zimmerman ist mal wieder in ein Fettnäpfchen erster Klasse geraten.

Dass der DJ auf diversen Social Media Kanälen nur selten ein Blatt vor den Mund nimmt, ist bereits allgemein bekannt. Erst gestern kam es zu einer Auseinandersetzung mit einigen Usern auf Twitter, welche seine Beliebtheitsskala bei dem einen oder anderen straight nach unten befördert haben dürfte. Als ein User ihm unangenehm wurde, äußerte sich der EDM-Star auf eine homophone und transphobe Weise. Mit Aussagen wie „i’ll bet you suck a guy off 40 grand“, oder „fine. how many biological woman have sucked off?“.

Bildschirmfoto 2018-10-09 um 13.22.01

Einige Nutzer wurden daraufhin sehr verärgert und machten den DJ mit Kommentaren wie – Hey maybe don’t say homophobic shit like „i bet you suck a guy off“ as if that’s something to be ashamed of or ridiculed for? not a good look for a high profile musical artist. – auf sein unangemessenes  Verhalten aufmerksam.

Bildschirmfoto 2018-10-09 um 13.39.42

Da er wohl noch nicht genug hatte, machte er das Ganze mit seinen tollpatschigen Rechtfertigungsversuchen nur noch schlimmer…

Bildschirmfoto 2018-10-09 um 13.22.39

Letztendlich siegte die Vernunft und der Kanadier nahm seine Posts zurück und entschuldigte sich öffentlich bei der LGTB-Community (lesbian, gay, bisexual & transgender).Bildschirmfoto 2018-10-09 um 13.22.51                              Foto: DJMag

Sein Verhalten geht unter die Gürtellinie und gerade als weltbekannter DJ sollte man mit solchen Aussagen vorsichtig umgehen, da solche bereits die ein oder andere Karriere schon in den Abgrund gezogen haben.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Petition will verhindern, dass Giegling-Kopf Konstantin beim ADE spielt
Deadmau5 disst Hardwell und bietet sein Toilettenwasser als Parfüm an