Wurde in euren Kommentaren auch oft genannt: DJ Jazzy Jeff


Vor wenigen Tagen haben wir die Rangliste “Die 12 besten DJs aller Zeiten gepostet”, mit dem Kommentar, dass die Diskussionen beginnen mögen. Und das taten sie auch. In alle Richtungen, aber natürlich auch mit viel Spott in unsere Richtung bezüglich der Auswahl. Durchaus verständlich, wenn man sich an der Überschrift orientiert.

Die Überschrift provoziert natürlich und wir würden lügen, wenn wir das nicht gewusst hätten. Dennoch ist die Auswahl des Autors nicht willkürlich entstanden und darüber hinaus ist sie in der Kategorie “Redaktionsblog” veröffentlicht worden. Hier geht es oft um eine Meinung, keine beinharten Fakten. Das betrifft vor allem die Ranglisten, die sehr oft polarisieren. Viele hassen sie, viele amüsieren sich mit ihnen.

Wir wollten hier keine Geschmackspolizei spielen, die “besten” wird immer subjektiv bleiben, denn jeder legt hier andere Kriterien zugrunde. Die einen stellen die Technik des Mixens in den Vordergrund, die anderen möchten die Trackauswahl höher bewerten. Und einige sagen auch, dass das Charisma auf jeden Fall auch eine Rolle spielt.

Und hier präsentieren wir euch nun den Leserbrief von Marco Cavadini aus Basel, den wir per Mail bekommen haben:

Euer Artikel “Die 12 besten DJs aller Zeiten gepostet” ist für echte Turntable-DJs eine fette Ohrfeige ins Gesicht und mal wieder eine Zeichen dafür, dass man noch immer unfähig ist, zwischen richtigen DJs und Producer, die Dank ihrer Tracks dann auf Festivals auflegen dürfen, zu unterscheiden.

Bei denen ist aber von DJ-Skills nur sehr wenig oder nichts zu sehen. Wir nennen Techno-DJss #faderfakedj, weil sie zwischen ihren Acht-Minuten-Tracks nichts zu tun haben und blöd an ihren Fader und Knobs herumdrehen! Kommt dann endlich ein Übergang, wird zu 95 Prozent der Anfänger-“Bass raus/Bass rein”-Mix angewendet und weil’s so fucking langweilig ist, noch unnötig dieser Beat FX auf den Track gelegt. Und das nennt ihr dann Best DJs?

Irgendwo ganz unten folgt DJ Qbert und euer Kommentar “Hip-Hop ist nicht unsere Baustelle” und beweist einmal mehr, dass IHR keine Ahnung von einem richtig guten DJ habt. “Jazzy Jeff? Hallo? Wer ist dass denn?” Ungefähr so muß man sich euer Briefing vorstellen, oder? Vermutlich seit ihr Techno-DJs mit vier CDJs – damit es cool aussieht – und benutzt dann aber nur zwei – und #faderfakedj trifft dann sicher auch auf euch zu. Ich bin seit acht Jahren Profi-DJ, beherrsche das Handwerk des Scratchen mit beiden Händen und Mixe TechHouse, Dance usw. mit Turntables und auch CDJs – und jedesmal wenn ich von Top-DJ lese, findet man nur völlig überbezahlte und überbewertete Techno-DJs. Es hat sich in all den Jahren einfach nichts geändert! Ihr könnt einen Vorhang vor eure Top-DJs hängen, wenn die auflegen, und keine Sau würde den Unterschied hören, man hört ja teilweise eine Stunde nur das “gleiche” Lied. Also wie wäre es, wenn ihr eine Top-DJ-Liste nicht nach Verdienst (überbezahlt), sondern DJ-Skills erstellen würdet – da sieht’s dann mehr als ziemlich leer aus mit Techno & Co!!

 

Das könnte euch auch interessieren:
Ein Sommer ohne Festival – 10 furchtbare Dinge, die euch erspart bleiben
Penny goes Party Festival-Kompass 2020