Irvine Welsh gilt als einer der wichtigsten Autoren der Underground-Literatur. Sein Debütroman “Trainspotting”, aus dem auch das gleichnamige filmische Meisterwerk mit Ewan McGregor hervorging, erschien 1993 (in Deutschland 1996) und gilt als weltweit renommiertes in diesem Bereich.

Nun hat der Schotte sein neustes Werk veröffentlicht, “Die Hosen der Toten”. Das 480-seitige Band behandelt die Story des erfolgreichen Managers und DJs Mark Renton. Eigentlich führt er ein äußerst zufriedenes Leben, doch eine Begegnung mit einem einstigen Weggefährten, Franco Begbie, führt zu einer äußerst ungünstigen Verkettung von Umständen… “Bald findet sich Mark in einer Welt wieder, die er längst hinter sich geglaubt hatte: in den dreckigen Straßen einer verachtenswerten schottischen Kleinstadt.”

“Die Hosen der Toten” (Heyne Verlag) ist das große Finale der “Trainspotting”-Trilogie und ist seit dem 24. Februar erhältlich. Hier könnt ihr das Buch kaufen.
Der zweite Band “Porno” erschien 2002 (D:2004) und kam unter dem Namen “T2 Trainspotting” 2017 ins Kino.

 

Das könnte dich auch interessieren:
“Glücksreaktor” – ein Roman über Rave, Rebellion und Ekstase in den 90ern
“Join the Future” – Ein Buch über die englische Techno-Geschichte

“Dance Music Manual” – Das Buch über Techniken und Werkzeuge für die elektronische Musikproduktion
Christian Arndt im Interview über sein Buch “Electronic Germany”