DJ Sneak sagt ‚back to vinyl‘ und zieht alle seine Tracks von Download-Portalen zurück


Carlos Sosa aka Sneak war noch nie dafür bekannt, mit seiner Meinung – bequem oder unbequem – hinter dem Berg zu halten. Unzählige Beefs gehen ebenso auf sein Konto wie unzählige House-Hits auf Labels wie Relief, Henry Street Music, Strictly Rhythm oder 83 West. Sneako gehört zuden einflussreichsten Chicagoer House-Produzenten und zur Avantgarde der amerikanischen House-Produzenten der späten 90er Jahre. Er ließ sich von Chicagoer Legenden wie Marshall Jefferson und DJ Pierre inspirieren und arbeitete in der Folgezeit oft mit Armand Van Helden als Co-Produzent zusammen. Er arbeitete nicht nur im Gramophone Records Store in Chicago sondern gründete auch 1995 seinen eigenen Plattenladen in Toronto.

Seine immerwährende Liebe zu Vinyl äußert sich jetzt in seinem aktuellen Statement auf Facebook. Hier sein Statement.

When you realize that you don’t need cartel to run your life you will also grab your content and monetize it the way you want in multiple ways without the grip of a pimp that don’t even care about your music. These sites will be empty servers without any of people’s hard work. it’s a new day and this old format will be a thing of the past. Like they tried to so vinyl. talk the talk walk the walk! Be bold be smart be independent- all you’re doing is keeping a platform alive with no return as a label owner and even less to producers. Good Bye fake world! I never supported any of these sites and I’m glad to have the balls to walk away into a better way of my content distribution. InHouse is the the Future. . peace fools!!!

 

 

 

Das könnte euch auch interessieren:
Mit diesem Gerät kannst du dein eigenes Vinyl pressen