undergroundWir haben über die Drogenrazzia in Hannover für euch berichtet.


Jetzt melden sich die Betreiber des Underground zu Wort. Um es für alle noch einmal klar zu stellen, denn anscheinend gibt es Irritationen: Was ihr unten stehend lesen könnt, ist eine Mitteilung der Betreibes der Underground-Clubs in Hannover und gibt in KEINSTER WEISE die Meinung der Redaktion wider. Wer sich an den Äußerungen und Formulierungen in unten stehender Erklärung stößt, möge das bitte mit sich selbst oder den Betreibern des Underground ausmachen.

Wir schlagen uns weder hier noch bei anderen ähnlich gelagerten Diskussionen auf irgendeine Seite, weisen aber jede Seite ausdrücklich darauf hin, dass wir Beschuldigungen hier nicht dulden, weswegen wir in unten stehender Erklärung einen Abschnitt entfernt haben…

 

 

 

Liebe Freunde…

so, nachdem jetzt erst einmal vieles geklärt werden konnte, melden wir uns erneut zu Wort.

Zunächst muss klar gestellt werden : Die Drogen Razzia fand IM Underground statt und nicht GEGEN den Underground Club. Weder unsere Mitarbeiter noch die Geschäftsleitung stehen in irgendeinem Verdacht. Was von der Presse geschrieben wurde und auch die Pressestelle der Polizei im ersten Moment veröffentlicht hat entspricht nicht alles den Tatsachen, darum ist auch die Einschaltung eines Rechtsanwaltes unumgänglich.

Um es wirklich jedem deutlich zu machen :

– KEIN MITARBEITER DES UNDERGROUND HAT ZU IRGENDEINEM ZEITPUNKT MIT DROGEN GEHANDELT ODER DIESE KONSUMIERT. Zwei unserer Mitarbeiterinnen sind als Zeuginnen angehört und befragt worden.

– ES WURDEN KEINE DROGEN AUF ODER HINTER DEM TRESEN GEFUNDEN , lediglich neben dem Tresen auf dem Fußboden . Dank unserer Kamera Installationen ist deutlich zu erkennen wie ein Gast sich von diesen in Tüten verpackten Drogen aus Panik vor dem Polizei Zugriff entledigte. Die Kamera Aufnahmen wurden zur Einsicht der Polizei übergeben.

– MAN BEDENKE DOCH DAS VON ÜBER 100 GÄSTEN DIE MORGENS VON DER POLIZEI DURCHSUCHT WURDEN, GERADE EINMAL 8 GÄSTE MIT DROGEN IN VERBINDUNG GEBRACHT WERDEN KONNTEN UND DABEI WOLLEN WIR DAS AUCH GAR NICHT SCHÖN REDEN. DENNOCH WERDEN WIR DAFÜR SORGEN DAS AUCH DIESE GERINGE ZAHL WEITER FÄLLT.

– ES FANDEN IN DEN LETZTEN 2 EIN HALB JAHREN CA. 200 DROGENDELIKTE VOR UND IM UMFELD DES UNDERGROUNDS STATT , NICHT IM UNDERGROUND . IN 2 JAHREN 200 DROGENDELIKTE BEDEUTET AUF JEDE VERANSTALTUNG HERUNTER GERECHNET, NICHT EINMAL EINE GANZE PERSON DIE MIT DROGEN ANGETROFFEN WURDE. UND JEDER DER DEN UNDERGROUND REGELMÄßIG BESUCHT HAT, WEIß GENAU DAS DIE ORDNUNGSHÜTER JEDES WOCHENENDE IM UMFELD DES UNDERGROUNDS KONTROLLIERT HABEN. AUCH HIERBEI WOLLEN WIR NATÜRLICH NICHTS VERHARMLOSEN, WIR WOLLEN NUR KLAR STELLEN DAS TECHNO NICHT = DROGEN BEDEUTET.

– DER UNDERGROUND CLUB HAT WEDER PROBLEME MIT DEM ORDNUNGSAMT NOCH DER FEUERWEHR ODER ANDEREN BEHÖRDEN, obwohl einige unserer Widersacher es gerne so hätten.

….(Abschnitt entfernt)

Das der Underground Club für Techno steht haben wir niemals abgestritten. Das wir hier Techno zelebrieren und leben weiß jeder der Techno liebt. Das wir die letzte Bastion der Techno Musik in Hannover sind ist auch längst jedem klar. Das heißt aber nicht das wir es befürworten, dass irgendjemand Drogen konsumiert, oder damit handelt. Unsere Haltung dazu ist bereits gegenüber der Stadt und der Polizei bekannt.

Der Underground Club bleibt und kämpft in Zusammenarbeit mit der Polizei weiterhin gegen den Drogenbesitz, Konsum und Handel.

Wir stehen für friedliches Miteinander, Musik und Party sonst nichts anderes.

Und jetzt erst recht , freuen wir uns auf viele unvergessliche geile Partys mit euch.

In diesem Sinne WE LOVE YOU ALL

Euer U-Team

Fortsetzung folgt…

Das könnte euch auch interessieren:
Drogenrazzia im Underground
Bringmann & Kopetzki’s Wild Life: Acid is back!
SoundCloud vor massiven Urheberrechtsproblemen?
MDMA – das Wundermittel gegen Tinnitus?