Höchst nachvollziehbar, dass Frau Allien und Herr Apparat sich nach so einem gelungenen Album möglichst lange in dessen Glanz sonnen möchten und deswegen noch einen Schwung Remixe raushauen. Das ist aber in der Tat vollkommen legitim, die Vorlagen sind ja einfach klasse. Zu “Jet” im Original, das hier auch enthalten ist, muss man wohl nicht mehr viel sagen, zu den Remixen, für die sich Ben Klock und Paul Kalkbrenner verantwortlich zeigen, darf man durchaus noch ein paar Worte verlieren. Ben Klock bleibt für seine Verhältnisse erstaunlich ruhig, greift die Klimper-Line auf und gönnt dem Track etwas mehr Gradlinigkeit durch percussionlastige Drumprogrammierung. Paul Kalkbrenner transferiert den Track in ein etwas rauschigeres Umfeld, dreht einen sehr dezenten Verzerrer rein und legt auch wie schon Kollege Klock mehr Wert auf Tanzbarkeit, ohne aber die melancholische Grundstimmung zu verlieren. Als Bonus gibts noch “Sleepless” im XTC Remix, der das relativ ruhige Original wunderbar komplex ausgearbeitet und durch tolle Bassline-/Melodie-Kombinationen in den Clubkontext transferiert. Toll. [6/6] Sanomat