loveparade_tassilo_dicke


Knapp siebeneinhalb Jahre nach der Loveparade-Katastrophe in Duisburg wird nun endlich der Prozess beginnen. Das Duisburger Landgericht teilte mit, dass am 8. Dezember 2017 der erste Verhandlungstag stattfinden wird, auf den 22 weitere folgen werden. Gegen zehn Personen – vier Mitarbeiter von Lopavent, sechs Bedienstete der Stadt – wird Anklage erhoben.

Der Prozess wird wegen seiner Größe – 64 Nebenkläger und über 50 Anwälte – und des zu erwartenden großen Interesses in einer Düsseldorfer Messehalle stattfinden.

Im Juli 2010 sind am Ein- und Ausgang des Geländes durch dichtes Gedränge 21 Menschen zu Tode gekommen, über 600 wurden verletzt.

Die Stadt Duisburg plant mittlerweile auf dem Gelände den Bau eines Designer Outlets, was für heftige Kontroversen in der Stadt sorgt. Gegner des Projekts haben über 22.000 Unterschriften gesammelt, die allerdings noch geprüft werden müssen. Sollten aber mehr als 10.879 gültige Stimmen geben, wird es einen Bürgerentscheid geben.

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2017
Das war der Zug der Liebe 2017
Loveparade-Verfahren – so öffentlich wie kein Prozess zuvor
Wird das die neue Loveparade? Das war die Tolerade 2017