Es gibt einen neue Nummer 1, die letztjährige Nummer 2 hat Ende 2020 ein neues Album veröffentlicht und konnte mit diesem Rückenwind an die Sitze stürmen. Ney, Dr. Dre ist übrigens auch dabei.

 

01. Drumcomplex
02. Adam Beyer
03. Paul Kalkbrenner
04. Nile Rodgers
05. Dr. Dre
06. Ellen Allien
07. Eskapist
08. Klaudia Gawlas
09. Plastik Funk
10. Boris Brejcha

11. Charlotte de Witte
12. Claptone
13. FJAAK
14. Kirik
15. Solomun
16. Radio Slave
17. Richie Hawtin
18. S-File
19. T78
20. Andreas Henneberg

 

Das könnte dich auch interessieren:
FAZEmag-Jahrespoll 2020 – weitere Ergebnisse
Das sind die alternativen DJ Mag Top 100 DJs – in Kooperation mit Beatport

 

Hallo Arnd, wie geht es dir? Und herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz in der Kategorie „Produzent“! Wie fühlt sich das an? 

Hi, ihr Lieben. Mir geht es gut, danke der Nachfrage. Ich bin echt etwas sprachlos und freue mich riesig über die Wahl zum Produzenten #1 des Jahres 2020. Danke an die vielen Leser, die für mich gevotet haben, das bedeutet mir viel.

Du hast Ende letzten Jahres dein Album „The Story Of Now“ veröffentlicht, das unter besonderen und natürlich allseits bekannten Umständen entstanden ist. Wie schaust du aus deiner jetzigen Situation und mit ein bisschen Abstand auf das Album zurück?

Schon verrückt, wenn man ans abgelaufene Jahr zurückdenkt, da waren sehr viele Emotionen im Spiel. Ich bin stolz darauf, was ich geschaffen habe mit „The Story Of Now“ und ich bin immer noch sehr damit beschäftigt. Soeben ist das Vinyl nach einer Verzögerung fertig geworden und nun endlich seit Ende Januar auf dem Markt.

Und wie war die Resonanz um dich herum und von deinen Fans? 

Viele meiner Kollegen fahren ja gerade zurück mit Releases und wollen abwarten, bis es wieder losgeht. Ich sehe es genau andersherum. Es war und ist noch immer die richtige Entscheidung gewesen, es in der jetzigen Zeit zu veröffentlichen. Das Feedback meiner Fans gibt mir Recht. Unser Freund Carl Cox hat meine Collab mit Ben Champell sehr supportet und die Nummer ist seit Wochen in den Beatport-Charts. Ich sag mal: Alles richtig gemacht.

Du hast ja schon ein Remix-Paket zum Album angekündigt, kannst du uns dazu schon Näheres verraten?

Jetzt im Februar kommt der erste Teil mit The Reason Y aus Berlin heraus, den ich sehr schätze. Besonders im letzten Jahr sind wir enger zusammengerückt und verstehen uns prima. Ebenso habe ich Rakom aus Bochum mit ins Boot geholt, er ist für mich der absolute Newcomer 2021. Auch hier verbindet uns eine tiefe Freundschaft. Part 2 plane ich gerade und habe dazu schon Wex10 und Bleur & MB1 verpflichten können.

Und sind evtl. schon neue Releases geplant – von dir oder auf deinem Label Complexed? 

Oh ja, besonders in den letzten Wochen war ich ununterbrochen im Studio und habe an diversen Tracks und Projekten gearbeitet. Zusammen mit Frank Sonic sind diverse Tunes entstanden, die in den nächsten Monaten auf KD Raw, Phobiq, OFF Recordings sowie als Vinyl-Release auf dem neuen Label Korten von Sektor Evolution in Dresden als erste Katalognummer erscheinen werden. Im Februar gibt es eine neue Solo-EP von mir auf dem spanischen Label Code Records von DJ Nuke aus der Fabrik Madrid. Bei Complexed Records kommt im März die Nummer 100, die ich natürlich selber mache.

Auch wenn sich ja momentan fast täglich die Situation ändert und daher Prognosen schwierig sind, was wünscht du dir von diesem Jahr, was erhoffst du dir? Wie sehen deine Pläne aus?

Mein größter Wunsch ist, dass ich glücklich und gesund bleibe – das ist das höchste Ziel, das ich habe. Ich bin guter Hoffnung, dass wir bald wieder zusammen tanzen können und wir Künstler wieder auf die Bühne dürfen. Langeweile habe ich absolut nicht, meine Tage sind gut gefüllt mit Arbeit und dafür bin ich auch sehr dankbar.