Bildschirmfoto 2013-08-15 um 11.10.40
Wer verdient die meiste Kohle? Vor allem, warum? Können wir euch nicht sagen, weder das eine, noch das andere. Aber das amerikanische Forbes Magazine kann es, zumindest teilweise. Das Wirtschaftsmagazin hat sein jährliches Welcher-DJ-verdient-wieviel-Millionen-Ranking veröffentlicht und siehe da, es gibt einen Wechsel an der Spitze. Der Brite Calvin Harris hat den Niederländer Tiësto verdrängt – sogar mit einem sattem Vorsprung von 14 Millionen Dollar. Wenn Tijs allerdings mit Landsmann Armin fusionieren würde, wäre der Spitzenplatz wieder erobert. Harris steht aber natürlich nicht ohne Grund dort oben, gerade erst hat er in seiner Heimat einen einmaligen Rekord aufgestellt: acht Top Ten-Hits auf einem Album („18 Month“), das hat nichtmals Michael Jackson (nur sieben) geschafft …
Im Mittelfeld geht es recht dicht gedrängt zu, hier trennen Platz 5 von Platz 12 nur lächerliche 8 Millionen.
Aber irgendwas stimmt hier nicht, denn wo sind die Deutschen? Wo ist Paul, wo ist der andere Paul, ATB, Sven??
Und wo sind DJ Ötzi und DJ Bobo? Und wer ist eigentlich Pauly D?
Glückwunsch auch an Steve Aoki, der sich mit seinem Jahresgehalt mehr als 700.000 Intex Pacesetter Schlauchboote kaufen könnte.


Aber die Frage nach dem WARUM bleibt …

1. Calvin Harris 46 Mio. USD
2. Tiësto 32 Mio. USD
3. David Guetta 30 Mio. USD
4. Swedish House Mafia 25 Mio. USD
5. Deadmau5 21 Mio. USD
6. Avicii 20 Mio. USD
7. Afrojack 18 Mio. USD
8. Armin van Buuren 17 Mio. USD
9. Skrillex 16 Mio. USD
9. Kaskade 16 Mio. USD
11. Steve Aoki 14 Mio. USD
12. DJ Pauly D 13 Mio. USD
12. Diplo 13. Mio USD

Das könnte dich auch interessieren:
Die 18 Monate des Calvin Harris
FAZEmag Poll 2012
Gubis eher nicht so dolle DJ-Karikaturen: Skrillex

DJ MAG Top 100 2012 – die weiteren Plätze
Alle Jahre wieder – ärgert man sich über die DJ MAG 100 – AvB wieder auf #1

Dieter Horny
Quelle: Forbes.com