knucklesFrankie Knuckles gestorben! Heute am frühen Morgen ereilte uns die schreckliche Nachricht, dass Frank Warren Knuckles Jr., besser bekannt als Frankie Knuckles, gestern in Chicago gestorben ist. Damit ist der New Yorker lediglich 59 Jahre alt geworden. Seinen 59sten Geburtstag feierte Knuckles am 18. Januar.

„This is a heavy road…..“

Jeder, der wie ich Ende der 1980er Jahre an Dance-Music herangeführt wurde und zu House seine ersten DJ-Versuche unternahm, wird Songs wie „Tears“, „Your Love“ oder „The Whistle Song“ für immer in seinem Herzen tragen. Frankie Knuckles war für mich immer der Godfather Of House, mehr als Marshall Jefferson oder Larry Levan. Letztgenannter war ein guter Freund von Knuckles und brachte ihn mit Disco-Musik in Berührung.
1972 erhielt Knuckles zum ersten Mal in NYC die Gelegenheit, an den Plattentellern zu stehen, ein Jahr nach meiner Geburt.
Mitte der Siebziger Jahre jedoch begann seine Karriere richtig, denn der New Yorker Robert Williams eröffnete in Chicago das legendäre Warehouse, in dem Knuckles Resident wurde und als Erfinder von House gilt, in dem er Disco- und RnB-Musik verband und so House entstehen ließ. Hier gehen die Meinungen allerdings auseinander, denn nicht wenige behaupten, dass sein Mentor Larry Levan genau dies schon früher praktizierte und Ron Hardy ebenso.

Das Warehouse verdoppelte 1982 seine Eintrittspreise, was Knuckles empörte und er daraufhin das ebenso legendäre Power Plant eröffnete, was jedoch 1986 wieder schloss. In den 90er Jahren war Knuckles Resident in der Sound Factory in NYC, einem Club, der heute noch stilbildend für Housemusic steht.

Dass Knuckles nicht nur deepen und mit Vocals versehenen House produzierte, sondern auch Track-orientierten Sound, haben viele Fans vergessen, doch unter seinen ersten Releases, die er zusammen mit Jamie Principle produzierte, befindet sich der TRAX-Klassiker „Baby Wants To Ride“, der auch heute noch gern in Classic-Sets – sowohl bei House- als auch bei Techno-Jocks – gespielt wird.
1997 erhielt Knuckles einen Grammy und remix-technisch durfte er Big Names wie Michael Jackson, die Pet Shop Boys oder Diana Ross House-Hilfe angedeihen lassen, wobei es vor allem seine Remixes für House-Acts wie Adeva, Inner City, A Guy Called Gerald, Chanelle oder Alison Limerick waren, die seine enorme Popularität begründeten.

Wie wichtig  und einflussreich Frankie Knuckles für die weltweite House-Szene gewesen ist, verdeutlicht die Tatsache, dass Chicago die Straße, an der das Warehouse lag, am 25. August 2004 in „Honorary Frankie Knuckles Way“ umbenannte.

Das hier ist auch traurig, könnte euch aber auch interessieren:

Good Groove gestorben

DJ Pierre verstorben

Pete Namlook ist tot 

Rest in Peace Romanthony – ein Nachruf auf eine Houselegende