Gewaltsame Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei nach dem Tod eines Festivalbesuchers


Ende Juni fand in der westfranzösischen Stadt Nantes das beliebte Festival Fête de la Musique statt. Einer der Besucher des vor allem bei jungen Leuten populären Elektro-Events war der 24-Jährige Erzieher Steve Maia Caniço. Beim Fête de Musique war es zu einem Tumult gekommen, als die Polizei versuchte, die Veranstaltung zu beenden. Panik brach aus und mehr als zehn Menschen sind in den Fluss Loire gestürzt. Die Partygäste warfen daraufhin der Polizei vor, mit Gummigeschossen und Tränengas auf die Feiernden losgegangen zu sein. Seit diesem Ereignis ist die Stimmung in Nantes angespannt. Die Leiche des 24-jährigen war erst am Montag in der Nähe von Nantes am Loire-Ufer entdeckt worden.

Gestern gab es in Nantes am Rande einer Demonstration Ausschreitungen, in deren Rahmen die Polizei mit Wasserwerfern auf die Protestestierenden vorgegangen ist. Einige der Demonstranten waren maskiert und errichteten im Stadtzentrum Barrikaden und bewarfen die Einsatzkräfte mit Steinen. Fensterscheiben gingen zu Bruch. 42 Personen wurden in Gewahrsam genommen. Viele Demonstranten erinnerten jedoch friedlich an den jungen Mann und warfen Blumen in die Loire und hielten Schilder mit Slogans wie „Wer hat Steve getötet?“ und „Wo bleibt die Gerechtigkeit für Steve“ in die Luft. Während der 24-Jährige vermisst wurde, hingen in ganz Nantes Plakate mit der Aufschrift „Wo ist Steve?“.