Achtung - das sind die stärksten Pillen im August


In diesem Monat wurde eine Warnung ausgesprochen, dass eine große Prozentzahl an Ecstasy-Pillen in Neuseeland die hochgiftige Chemikalie n-Ethylpentylon enhalten soll.

Diese einfach und billig hergestellte Substanz ist ein Ersatzstoff für MDMA, jedoch ist die Chemikalie extrem tödlich, wenn sie in der selben Dosis, wie Ecstasy eingenommen wird. Die Nebenwirkungen dieses gefährlichen Stoffes sind „erhöhter Puls, erhöhte Körpertemperatur, erhöhter Blutdruck, Angstzustände, Paranoia, Schlaflosigkeit.“

Angeblich sollen bis zu 25 Prozent der im Umlauf befindlichen XTC-Pillen sollen kein MDMA, sondern irgend einen anderen enthalten. Gerade erst wurde in Wellington ein Drogenring gesprengt und sechs Kilogramm n-Ethylpentylon beschlagnahmt.

Bleibt nur zu hoffen, dass Drogendealer in Europa nicht auf so eine Schnapsidee kommen. Dabei ist das doch sowieso kontraproduktiv, wenn die Konsumenten von den Drogen, also die Kunden der Dealer umkommen. Was die sich wohl dabei gedacht haben?!

Das könnte dich auch interessieren:
Warnung vor extrem starken „Flügel“-Ecstasy-Pillen
Amsterdam ist die neue Ecstasy-Hauptstadt
Achtung Pillenwarnung – Ecstasy mit 2c-b kursiert aktuell
Künstler Chemical X verkauft seine Ecstasy-Kunstwerke