Für den Soundtrack und die Auswahl von Tale Of Us, Dixon, The Black Madonna und Solomun für „Grand Theft Auto V“ ist Musikdirektor Ivan Pavlovich von Rockstar Games zuständig. In den 90er-Jahren war er als Chicago-House-DJ und -Producer aktiv, arbeitete mit Green Velvet auf Cajual Records und Relief Records zusammen und gründete 1996 das Label Guidance Recordings. 2003 wechselte er zu Rockstar Games.

Grand Theft Auto


Du bist schon lange für Soundtracks/Musik von Rockstar Games verantwortlich. Wie wurdest du Musikdirektor bei Rockstar Games?

Bevor ich 2004 zu Rockstar kam, leitete ich ein Plattenlabel namens Guidance Recordings und hatte schon früher mit Leuten wie Green Velvet und Armand van Helden zusammengearbeitet. Rockstar mochte unsere Musik und wandte sich an mich, um den kompletten Soundtrack für ein frühes Spiel namens „Smuggler’s Run“ und eine Disco für Grand Theft Auto III beizusteuern. Kurz darauf baten sie mich, dem Team komplett beizutreten.

Solomun, Tale Of Us, Dixon und The Black Madonna wurden für den neuen „Grand Theft Auto V“-Soundtrack jeweils auch als Charaktere ausgewählt. Vier berühmte Acts – alle aus der Elektronikszene, aber auch etwas anders und besonders. Warum hast du diese vier Acts gewählt? Welche Kriterien, welche Aspekte ihres Sounds als DJs, Künstler/Produzenten und Persönlichkeit waren für deine Wahl wichtig?

Rockstar hat eine lange Geschichte bezüglich Dance Music, die bis zu dem originalen „Grand Theft Auto“-Game zurückreicht, das originale elektronische Tracks beinhaltete. Mit „Grand Theft Auto III“ ging es richtig los, als wir die Radiosender mehr einführten und eine ganze Drum’n’Bass-Station dem Label Moving Shadow widmeten. Von da an war es immer ein großer Teil jedes Spiels, von SFUR in „Grand Theft Auto San Andreas“ bis Soulwax FM in „Grand Theft Auto V“.

Dieses Update ist komplett der Underground-Tanzmusikszene gewidmet, also haben wir daran gearbeitet, das gesamte Clubbing-Erlebnis im Spiel zu rekonstruieren – von der Gründung eines eigenen Clubs und dessen Förderung bis hin zur Besetzung, der Installation eines Soundsystems und dem Einstellen von Resident-DJs. Dann haben wir einige unserer Lieblings-DJs ausgewählt, absolute Weltklasse-DJs, die verschiedene Segmente der modernen House- und Techno-Landschaft repräsentieren, und wir haben sie sowohl als Performer als auch als Charaktere innerhalb der Welt ins Spiel gebracht. Jeder bringt sein eigenes Flair in den Club und es ist großartig, im Club zu tanzen oder mit Freunden zusammen zu sein, um diese unglaublichen Sets zu erleben.

Wie spannend war der Prozess, die Künstler zu Spielfiguren zu machen?

Es war eine Menge Spaß! Wir wollten, dass die DJs das Gefühl haben, dass ihre Mixe und Performances ein wahres Spiegelbild ihrer Live-Show sind, also haben wir unser Motion-Capture-Studio buchstäblich in einen Nachtclub verwandelt und ihre Bewegung aufgenommen, während sie spielten. Jeder DJ ist genau so dargestellt, wie er ist, wenn er live spielt, vom technischen Rider bis dahin, wie sie tanzen.

In der Vergangenheit gab es immer recht berühmte Acts oder heiße Newcomer, die zum Soundtrack beitrugen, unter anderem auch Flying Lotus. Wie entscheidest du, welches Genre am besten zu dem jeweiligen Spiel passt?

Wir wählen die Musik, die am besten zum Ort passt und bei einigen der früheren Spiele auch die Musik, die zur der Zeit passt, in der das Spiel stattfindet. Für „Grand Theft Auto V“ wollten wir festhalten, wie modern LA-Radio klingt, aber auch, wie es unserer Meinung nach klingen sollte. Flylo FM hat zum Beispiel die LA-Beat-Szene perfekt eingefangen. Musik ist ein großer Teil von allem, was wir tun, also gibt es immer sehr leidenschaftliche Diskussionen, um sicherzustellen, dass jeder Sender perfekt ist.

Das könnte dich auch interessieren:
Interview: Solomun – Lange Nächte & schmutzige Geheimnisse
Solomun – Customer Is King (Diynamic)