Foto via: Facebook

Foto via: Facebook


Das Bråvalla Festival ist eines der größten Musikfestivals in Schweden und zählt rund 50.000 Besucher. In diesem Jahr traten unter anderem die elektronischen Acts Angerfist, Oliver Heldens, Fritz Kalkbrenner, Die Antwoord, The Chainsmokers und Scooter auf.

Nun wurde das Event im schwedischen Norrköping für das kommende Jahr abgesagt, da vier Frauen angaben, auf der am letzten Wochenende (28.06.–01.07.) stattgefundenen Ausgabe vergewaltigt geworden zu sein. Mehrere Frauen sollen zudem bedrängt und erniedrigt worden sein. Insgesamt gingen 23 Anzeigen wegen sexueller Belästigung ein.

Eine 15-Jährige soll sogar während eines Konzertes in der Zuschauermenge misshandelt worden sein. Die Polizei gab an, dass es sich um Einzeltäter handelte und nicht um organisierte Übergriffe. Auf dem Festival waren diesmal viele Polizisten anwesend, was es den Opfern erleichterte, die Belästigungen anzuzeigen. Seit Jahren sind sexuelle Übergriffe auf Festivals in Schweden ein Problem. 2016 wurde von Dutzenden Fällen von Vergewaltigung berichtet.

Der deutsche Veranstalter FKP Scorpio hat jetzt offenbar genug und will das Festival nächstes Jahr nicht mehr ausrichten. Zuletzt hatte FKP Scorpio Verluste in Höhe von Millionen eingefahren. Dies soll aber nicht der Grund für die Absage sein.

Das könnte dich auch interessieren:
Strohhalm gegen K.O.-Tropfen entwickelt
25 Festivalbesucher wegen GHB-Überdosis im Krankenhaus
K.O.-Tropfen immer noch im Umlauf
Das ist GHB – K.O.-Tropfen