Ibiza by PhilipLarson


Die Insel Ibiza ist bekannt für sein legendäres Nachtleben und die besten Clubs der Welt. Besonders die elektronische Musikszene ist dort zuhause. Nun fand in einem Schutzgebiet ein illegaler Rave statt, der in eine heftige Auseinandersetzung mit der Polizei ausartete.

Dabei sind illegale Raves eigentlich nichts Neues. Für die Insel hingegen schon. Nur selten wird in den Medien von Veranstaltungen dieser Art berichtet, da es durch das Nachtleben Ibizas theoretisch ausreichend Möglichkeiten zum Feiern gibt.

Genauer gesagt fand das unlizenzierte Event in einem Schutzgebiet am populären Touristenstrand von Cala Conta statt. Berichten des Diario de Ibiza zufolge waren zum Höhepunkt etwa 1000 Menschen vor Ort. Als insgesamt 40 Beamte eintrafen, um den Rave aufzulösen, eskalierte die Situation. Es waren zwar nur noch 200 Raver am Waldgebiet, dennoch reagierten diese mit Unverständnis und Wut auf die Bitte die Party zu beenden. Die beamten wurden daraufhin mit Steinen beworfen und Eisenstangen angegriffen. Ein Beamter nutzte seine Waffe. Er schoss ein Mal in die Luft, um die wütenden und angriffslustigen Raver abzuschrecken.

Durch eine Menge Glück gab es keine schwerwiegenden Verletzungen. Einige der verwundeten Beamten wurden direkt vor Ort behandelt. Zwei der Raver mussten aufgrund von Knochenbrüchen ins Krankenhaus.

Doch die Bilanz sieht weitaus schlimmer aus. Insgesamt wurden 73 Personen verhaftet und elf Polizisten verletzt. Gründe für die Festnahmen sind besonders der Widerstand gegen die Festnahme, Ungehorsam und Körperverletzung. In dem Video sind die Umstände genauer zu sehen.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Ibiza-Strand wegen Fäkalbakterium gesperrt
Ibiza – Leck mich da, wo die Sonne scheint