Foto via: Facebook

Foto via: Facebook


Into The Valley ist eine schwedische Festivalreihe. Obwohl das Into The Valley in Rummu, Estland erst vor kurzem mit Erfolg, wenn auch mit einigen Komplikationen stattfand, hat die örtliche Polizei das Into The Factory in Rättvik kurzfristig abgesagt. Die Sicherheit des Festivals, das vom 10. bis zum 12. August stattgefunden hätte, könne nicht gewährleistet werden und man befürchte, dass es aufgrund von Drogenkonsum Tote geben könnte. Es gab bereits Ableger des Festivals in Moskau, Oslo, Stockholm, Berlin, Kapstadt und Rummu.

Die Veranstalter teilten auf ihrer Website und auf Facebook mit, dass sie in Schweden schon immer Schwierigkeiten hatten, Festivals zu planen und zu realisieren. Schweden will damit wohl ein Exempel im Kampf gegen Drogen statuieren. Die Behörden waren außerdem nicht überzeugt, dass auf dem Fabrikgelände ein sicheres Festival umgesetzt werden könne. Man würde unverhältnismäßig viele Polizisten benötigen, um die Sicherheit auf dem Event zu gewährleisten.

Die Leute, die ein Ticket erworben haben, müssen sich nun mit der Rückerstattung gedulden, da die Entscheidung der Polizei sehr kurzfristig kam und bereits Zahlungen an Artists und Lieferanten voran geschritten waren.

Das Line-up bestand aus Künstlern wie Nina Kraviz, Nastia oder Robert Hood. Als Kompensation wurde auch angeboten, dass man die bereits erworbenen Tickets für das Into The Factory in Schweden für Tickets des Into The Castle 2018 (Kapstadt,Südafrika) oder das Into The Valley 2018 (Rummu, Estland) umtauschen könne. Es gibt auch Gerüchte, dass einfach nicht genug Karten für die Veranstaltung in Schweden verkauft wurden. Jedenfalls wollen die Veranstalter dort nie mehr ein Festival umsetzen.

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2017
Größtes schwedisches Festival wegen Vergewaltigung abgesagt
Akasha Festival mit Oliver Koletzki ist abgesagt worden – hier die Gründe
Die Leiden des jungen Open-air-Veranstalters – wie reagieren Gäste, wenn abgesagt wird