Justin Robertson ist jetzt ‚The Deadstock‘


Still ist es geworden um den britischen DJ und Produzenten Justin Robertson. Doch Anfang März meldet er sich auf dem Münchener Gomma Label unter seinem neuen Pseudonym The Deadstock 33’s zurück. Und das gleich mit einem Album, das den Namen „The Pilgrim’s Ghost“ tragen und viele verschiedene elektronische Facetten von Acid bis Screamadelica abbilden wird.

Der ehemalige Weggefährte von Andrew Weatherall aus seeligen ‚Madchester‘ Hacienda-Zeiten dürfte auch jüngeren Zeitgenossen durch seine Band Lionrock und deren großen Hit „Rude Boy Rock“ ein Begriff sein. Als Remixer bekam Robertson zum Beispiel Happy Mondays, Björk, 2 Bears, Justice, Erol Alkan oder Boys Noize vor die Flinte oder arbeitete mit The Shamen zusammen.

In jedem Fall darf man gespannt sein, was „The Pilgrim’s Ghost“ bieten wird.

www.thedeadstock33s-justinrobertson.com