Bildschirmfoto 2017-08-09 um 23.48.32



Kobosil ist zurück auf seinem Stammlabel und macht dort, was er am besten kann: hämmernde Techno-Bretter basteln, die direkt aus Maschinenhallen zu kommen scheinen. Da macht auch die „105 EP“ keine Ausnahme. Die Platte beginnt mit manischen Sounds und dem Track „40000 L“. Noisige Synthesizer hämmern auf einen ein, als wäre man ein Stück Eisen, das es zu schmieden gilt. „Bei Nacht H (178)“ ist ähnlich gelagert, mit schroffen Drums und bedrohlichen Sounds. „Backmask N“ fällt etwas aus dem gewohnten Muster und überzeugt durch seine Rave-artigen Momente und den Einsatz von Vocal-Samples. Abgeschlossen wird die EP von „Derange“, welches durch verrückt morphende Synthesizer-Fetzen zerrissen wird. Vielleicht die beste Kobosil-Scheibe neben dem Album. 8/10 Herr Matthias