musicmaker2015
Musik ist die Universalsprache der Seele – Sänger, Komponisten und Songwriter wissen es ganz genau. Der Reiz ihres Berufs liegt auf der Hand: Es ist ein überaus erfüllendes Gefühl, Menschen durch Klänge in verschiedene Gemütszustände zu versetzen. Sie mit einer traurigen Ballade melancholisch zu stimmen, auf Chillout-Schallwellen hoch in die Wolkenlandschaft zu tragen oder mittels vibrierender Rock-Beats ekstatisch durchzuschütteln. Verständlich, dass viele dem nacheifern. Wenn die musikalische Kreativität regelrecht aus einem heraussprudelt, dann besteht immer der Wunsch, sie gezielt zu kanalisieren.
Sequenzerprogramme eigenen sich bestens dafür. Sie bieten die Möglichkeit, die eigenen schöpferischen Fähigkeiten in diesem Bereich auszuleben. Doch müssen es immer teure Profi-Softwares wie MOTU Digital Performer, Cakewalk oder Steinberg Cubase sein? Nicht unbedingt. Mit einem Einsteiger-Programm wie dem Magix Music Maker bietet sich eine einfache und kostengünstige Alternative.


Magix Music Maker 2015 ermöglicht es einem Amateur, eigene Songs ganz simpel zu erschaffen. Der digitale Musikbaukasten bietet 3.000 Sounds und Loops, die sich beliebig auf einer Zeitachse arrangieren lassen. Dabei stehen bis zu 99 Audio-, MIDI- und Videospuren zur Verfügung. Ein Musikstück stell man sich mit dem Drag-and-Drop-Prinzip zusammen. Die einzelnen Musikblöcke stellen Samples von Gasangs- und Effectclips sowie beliebten Instrumenten wie z. B. Gitarren, Bläsern, Streichern und Schlagzeug dar; sie sind in sechs Stilkategorien gegliedert, u. a. Rock, Dubstep und Dance.

Ein MIDI-Keyboard und die mitgelieferten VST-Instrumente bieten darüber hinaus die Möglichkeit, die vorgefertigten Soundbausteine mit eigenen Klängen zu mixen. Auf diese Weise bekommt die Komposition eine noch persönlichere Note. Die eigenen Melodien können unter anderem mit dem Electric Piano, der Drum Engine oder der Powerguitar erzeugt werden.

Ist die Rohversion des Tracks fertiggestellt, bieten sich einige Spezialeffekte wie Flanger, Hall, Chorus, Echo oder Klangfilter zum verfeinern des Songs an. Daneben finden sich im breiten Featurespektrum auch einige Profi-Tools wie z. B. der Vocal Strip, ein auf Gesangsaufnahmen abgestimmter Dynamikprozessor mit Kompressor, DeEsser, Gate und Filter, oder das Vocal Tune, das misslungene Töne „reparieren“ kann. Zusätzlich kann man mit der Simulation-Suite Vandal Verstärkereffekte und mikrofonierte Boxen nachahmen.

Die analogen Synthesizer DN-e1 und Vita 2 runden zusammen mit dem MIDI-Editor, der es dem Anwender erlaubt, das geschaffene Werk beispielsweise durch kleinere Notenkorrekturen oder das Einspielen von Overdubs zu optimieren, das Programm ab. Um die Wirkung des fertigen Songs zu variieren, kann der Nutzer die Lautstärken der einzelnen Tonspuren hoch- und runterdrehen oder Tracks solo abspielen. Für die Erfassung des Stückes in Zahlenwerten stehen ein Metronom sowie eine Zeit- und BPM-Anzeige zur Verfügung.

Und noch ein Extra: Music Maker kann spielend leicht Videomaterial neu vertonen. Die Software unterstützt die Dateiformate WMV, AVI und MOV, wobei der entsprechende Clip auch von DirectShow-kompatiblen USB-Kameras, Video-, TV- oder Grafik-Karten überspielt werden kann. Die fertigen Videos lassen sich dann direkt vom Programm aus in Youtube, Facebook oder anderen beliebten Plattformen posten und auf CD brennen.

Die Premium-Version ist nahezu doppelt so umfangreich wie die Standard-Variante. Sie kommt mit 6.000 Sounds und Loops aus zehn Musikrichtungen daher, die man in einer unbegrenzten Anzahl von Tonspuren mixen kann. Zudem unterstützt das Premium-Programm 5.1-Surround-Mischungen und bringt weitere Instrumente wie Jazz Drums, Vintage Organ, Pop Brass und den Revolta 2 Synthesizer mit. Und mit dem Live-Performer besteht die Option, Loops in Echtzeit über ein Keyboard einzuspielen.

Profi-Sequenzer-Softwares bieten selbstverständlich mehr Features und ermöglichen ein noch nuancierteres Komponieren und Vertonen. Die Grenzen sind jedoch fließend, denn auch Magix Music Maker hält einige Funktionen für fortgeschrittene Nutzer bereit. Selbst die bereits getestete Magix Music Maker 2014 Premium Version wird schon fast allen Ansprüchen gerecht. Allgemein ist das „Amateur“-Programm also sowohl für Neueinsteiger als auch für erfahrene Hobby-Musiker geeignet.

MainGUI_MM15_Premium_v2_DE5