Banksy_anarchist_rat_in_Sloane_Square

Massive-Attack-Mitglied ist die Streetart-Legende Banksy?


Es scheint so, als wäre Banksy enttarnt worden. Banksy? Da war doch was. Genau, Banksy ist eine weltweit bekannte Street-Art-Legende, deren Identität bis heute unbekannt ist. Banksy sprayt illegal Graffiti-Kunstwerke an fremde Häuser und hinterlässt weltweit Spuren von sich.

Erst 2008 glaubte die Mail On Sunday, dass die Identität des Street-Art-Phantoms Banksy aufgeklärt sei und machte den aus Bristol stammenden Robin Gunningham verantwortlich für die zahlreichen Wandmalereien. Wissenschaftler der Queen Mary University of London ermittelten Gunningham durch Geo-Profiling als ‚den einzig ernsthaften Verdächtigen“ und unterstützten damit die Abhandlung der Mail On Sunday.

Jetzt bringt der Journalist Craig Williams eine stimmige Beweisführung ans Licht, nach der Banksy eine Gruppe von Leuten ist, die vom Massive Attack Mitglied Robert Dej Naja aka 3D unterstützt und angeführt wird. Schon in den 1980er Jahren war Dej Naja als Graffiti-Künstler bekannt und hat neulich zugegeben, eng mit Banksy befreundet zu sein. Williams vermutet, dass diese Freundschaft viel enger sei als er behauptet. Williams Theorie beruht auf einer Reihe von Banksys Wandmalereien, welche immer dann in den Städten auftauchen, in denen Massive Attack kürzlich getourt hat. Die Spur der Malereien lässt sich weltweit verteilt verfolgen.

Kurz nachdem Massive Attack 2003 in Melbourne gewesen sind, tauchte dort einen Monat später ein Artwork von Banksy auf. Auch 2006 fand in Los Angeles eine große Banksy Ausstellung statt, nachdem Massive Attack eine Show in der Umgebung gegeben hatten. Während Del Naja 2008 gerade an dem Soundtrack einer Dokumentation über New Orleans namens „Trouble The Water“ arbeitete, tauchten zur selben Zeit 14 Schablonen vor Ort auf. Die überzeugendsten Beweise hält allerdings 2010 fest. Als in diesem Jahr Massive Attack durch Nordamerika tourte, wurden nur Tage nach den jeweiligen Shows diverse Banksy Arbeiten in den einzelnen Städten gesichtet.

Mixmag UK zitiert Williams wie folgt: „Was, wenn Banksy gar nicht diese eine Person ist, von der jeder denkt, sie wäre es? Was, wenn Banksy eine Gruppe von Leuten ist, die verschiedene Locations bearbeiten, zu Hause und unterwegs? Ein so umfassender Output innerhalb einer Dekade, verteilt über den ganzen Erdball, lässt diese Annahme durchaus zu. Seit 2010 hält sich ein Gerücht, dass seine Arbeiten, die in Nordamerika aufgetaucht sind, sein Werk waren, jedoch nicht zwingend von ihm gemalt wurden, sondern eher von einem Street-Team, das der Massive Attack Tour nachfolgte. Wenn man seine nordamerikanischen Arbeiten analysiert, dann macht dies absolut Sinn.“

Weiter führt er aus: „Vielleicht ist dann die Behauptung, Banksy sei lediglich eine einzige Person weit gefehlt und stattdessen eine Gruppe, die über die Jahre Massive Attack folgte und in ihrer Freizeit Wände bemalte. Und vielleicht ist der Kopf dieser Gruppe Del Naja. Ein multitalentierter Künstler, Kopf einer der einflussreichsten Gruppen in der jüngeren britischen Musikgeschichte und der meist verehrte Street-Artist des Planeten in Personalunion.“

Williams ist zuversichtlich, dass auch in Zukunft nach den Shows von Massive Attack erneut zahlreiche Wandmalereien auftauchen werden. Lassen wir uns überraschen, ob seine Vermutung bald eintreffen wird.

Das könnte euch auch interessieren:

Robert Babicz und sein Reisebericht vom Burning Man 2016