Matchy & Bott


Hinter Matchy & Bott steht ein erfolgreiches Zwei-Mann-Projekt, welches es bis dato nicht nur in einige angesagte Clubs, sondern auch auf das ein oder andere Label wie Suara oder Katermukke geschafft hat. Die zwei Herren sind trotz einer gewissen Zurückhaltung im Presserummel immer wieder in den Beatportcharts vertreten und touren quer durch die Republik und mittlerweile auch USA und Italien. Vor allem ihr Gig auf dem Sonne, Mond & Sterne Festival bescherrte Matchy & Bott eine breite Fangemeinde. Wir haben mit Matchy & Bott über ihre aktuellen Veröffentlichungen gesprochen und einen kurzen Blick hinter den Vorhang geworfen.

Derzeit ist eure neue EP „Two Minds“ auf dem Label „My Favourite Freaks“ draußen. Wie würdet ihr selbst den Sound beschreiben?

Wir würden unseren Sound nie in eine Schublade packen, alleine da wir von Tech- bis Deep House alles produzieren und auch spielen.
Martin: Ich denke „Two Minds“ ist nicht nur der Name unserer EP, welche allerdings einen recht klaren Sound fährt, sondern ist auch Programm bei Matchy & Bott – wir sind schon zwei Kerle mit unterschiedlichen Geschmäckern und Präferenzen. Unsere Musik lebt von der Vielfalt, nicht davon, dass wir einen Track immer wieder nur etwas anders nochmal produzieren. Unsere Tracks und Sets mögen unterschiedlich klingen, trotzdem wage ich zu behaupten, dass man unseren spezifischen Sound für gewöhnlich immer raushören kann, egal ob bei den eigenen Produktionen oder bei unseren Sets. Wer uns mal live gehört hat, weiß wovon die Rede ist ;)

Wie kann man sich eure Zusammenarbeit im Studio vorstellen?

Unsere Zusammenarbeit bei den Tracks ist immer recht unterschiedlich, aber letztlich immer ein Produkt, was beide absegnen müssen. Denn nur was uns beiden gefällt, wir auch rausgebracht. Mal arbeite der andere vor, dann gemeinsam im Studio, mittlerweile des Öfteren dann auch vor Gigs oder im Hotel am Wochenende.

In der Vergangenheit habt ihr auf Labels wie Suara oder auch Stil Vor Talent released – steigt mit der Qualität der Labels auch der eigene Anspruch an die Produktionen oder nehmt ihr das locker?

Man könnte die Gegenfrage stellen, was Qualität überhaupt bei Musik bedeutet?
Martin: Yannik z.B. hat definitiv ein anderes Verständnis davon, wie weit ein Track „ausproduziert“ sein muss. Während ich auf einen vielfältigen Sound, Details und auf ein lebendiges Arrangement mit ordentlichen Effekten stehe, bevorzugt er eher den harten, trockenen Sound, ohne viel Schnick Schnack. Man kann nicht sagen, dass das eine oder das andere besser ist- letztlich zählt, dass der Track bei den Leuten und im Club ankommt und da funktioniert oft einfach auch einfach gut.

Man trifft euch auf Festivals genauso an wie in Clubnächten – wo war bisher euer prägendstes Event?

Dass wir Teil der Katermukke Familie ziemlich zum Anfang unserer „Karriere“ geworden sind, war für uns einerseits eine Belohnung für die viele Arbeit im Studio aber anderseits auch großes Glück. Dass wir dann 2014 direkt mit zu Sonne Mond Sterne auf die Katermukke Stage durften war für uns schon ein prägendes Erlebnis und einer der tollsten Gigs bis dato.

Back in the days – wie habt ihr eigentlich zusammengefunden und was hat euch dann schließlich zusammengehalten?

Das war mehr oder weniger eine Schnapsidee. Nach Projekten davor, haben wir uns in Mainz im Red Cat, einem Studentenclub (ehemaliger Stripclub) über Freunde kennengelernt und dort nach ein paar Bierchen beschlossen, doch mal zusammen was zu produzieren. Das ist jetzt drei Jahre her. Wirklich Stress gab es bei uns noch nie… jeder sagt, was er denkt und trägt seinen Teil dazu bei, dass Matchy & Bott funktioniert.

Spielt ihr live klassisch back to back oder variiert das von Gig zu Gig?

Für gewöhnlich b2b, außer wir spielen 2 Gigs an einem Abend, dann kann es schon vorkommen, dass wir uns mal aufteilen.

Hat eure Heimatstadt Mainz noch irgendeinen Einfluss auf euch als Künstler?

Martin: Ich selbst komme gar nicht aus Mainz, sondern aus Darmstadt. In Mainz sind wir selbst auch weniger unterwegs uns verbindet höchstens der Sound gewissermaßen mit Teenage Mutants, welcher auch aus Mainz und ein guter Freund ist. Sonst ist Frankfurt eher unsere musikalische Heimat, wo wir mittlerweile viele Anhänger gefunden haben und man uns regelmäßig bei Madame Renarde, im Eulenhorst oder auf Festivals lauschen kann.

Was steht bei euch für den Sommer oder auch 2016 in der Pipeline?

Aktuell folgt unsere nächste, mittlerweile 6. Release auf Katermukke, die Paris Night EP mit ebenfalls zwei sehr unterschiedlichen, aber bei auf seine Art und Weise sehr einzigartigen Tracks. Direkt im Anschluss, Anfang August, werden wir dieses Jahr auch wieder bei Sonne Mond Sterne mit dabei sein und freuen uns schon riesig.

www.facebook.com/MatchyandBott