miss kittin calling from the stars


Wenn Miss Kittin in Ambient macht, dann klingt das natürlich immer noch nach Miss Kittin, nur eben noch sanfter und lieblicher und ohne den Zwang, tanzflächenkompatibel sein zu müssen. Ihre unnachahmliche Stimme hallt über die Weiten des melodiösen Wohlklangs, aber auch instrumental verzaubert die Dame ganz gut. Doch auf „Calling From The Stars“ erhält der Fan ebenso die bewährten Clubtracks. Mit fast schon verblüffender Leichtigkeit bewahrt dabei Caroline Hervé ihr Gespür für extrem eingängige Grooves, Melodien und Lyrics. Selbst die Coverversion des REM Gassenhauers „Everybody Hurts“ kommt gut und übertrifft das Original sogar noch an Herzschmerz. 8 Punkte / BS

Das könnte dich auch interessieren:
Miss Kittin – Entertainment mit Verantwortung