Monika Kruse lässt „Traces“ remixen


Im vergangenen Jahr veröffentlichte die Berlinerin Monika Kruse ihr zweites Artist-Album „Traces“, zu deutsch Spuren, und für nicht wenige ihrer Fans und Hörer des Albums handelte es sich hierbei um eines der reifsten und abwechslungsreichsten Werke des abgelaufenen Jahres.

Jetzt lässt die Terminal-M-Cheffin Remixer an ihre Babys heran. Den Anfang machen Ramon Tapia, der sich „Namaste“ angenommen hat, und Nick Curly, der Monikas Kollaboration mit Robert Owens – „One Love“ – geremixt hat. Weitere Remixes von unter anderem Butch, Rampa. Mathias Kaden und Stephan Bodzin werden in Bälde folgen.

Wie der Titelsong des 2012er Albums klingt, könnt ihr hier via Rdio hören:

www.facebook.com/monikakruseofficial

Das könnte euch auch interessieren:

www.fazemag.de/monika-kruse-auf-spurensuche