Der 1978 in Berlin geborene DJ und Produzent Falko Niestolik lebt seit 2003 in Österreich. U.a. mixte er „sunshine live“-Compilations Vol. 39 & 40 sowie „United States Of House Vol. 2“. In sechs Tagen wird er zum ersten Mal auf der MAYDAY on Stage sein. Das war für uns Grund genug, ihn um ein kurzes Interview zu bitten.

Wann war deine allererste MAYDAY als Gast, und kannst Du dich noch an das Motto erinnern?
Das war 1997 und das Motto war „Sonic Empire“. Der Soundtrack war ja damals der Hammer und ich habe mich gefreut wie ein Kind auf die Party. Wir sind mit dem Zug vom Hamburg nach Dortmund und gleich nach der Party zurück. Es war unglaublich und mit Sicherheit auch ein Erlebnis was mich voran getrieben hat, weiter zu machen.

Was macht die MAYDAY so besonders für dich?
Sie ist die Mutter aller Raves! Mayday war immer der Auftakt zur Festival-Saison und es ist einfach eine der besten europäischen Indoor-Veranstaltungen. Für mich ganz persönlich war und ist es die Möglichkeit ganz viele Acts, die ich gut finde, live zu erleben und mich auch von der gesamten Energie inspirieren zu lassen.

Wie bereitest du dich auf die MAYDAY vor, hast Du ein bestimmtes Ritual vor dem Auflegen?
Die Vorbereitungen laufen bereits und ich versuche mir einfach im Geist vorzustellen, wie es sein wird und mein Set zumindest zu 40 – 50 % vorzubereiten. Bei dieser MAYDAY bin ich wahnsinnig nervös, es ist meine erste als Act und wie schon damals bei Tiesto In Concert oder der David Guetta-Tour, versuche ich die Stunde bevor es losgeht ganz entspannt zu verbringen, mir einfach noch mal die CD Mappe anzuschauen, die Anfangstracks rauszulegen und zu relaxen. Ich kann es kaum erwarten! Yeahhhh