Ohne Sven Väth wäre Tiesto niemals DJ geworden

Ohne Sven Väth wäre Tiesto niemals DJ geworden


Jeder Künstler hat Künstler, die ihn inspirieren und inspiriert haben. Tiësto aka Tijs Michiel Verwest bildet da keine Ausnahme. Allerdings verwundert seine Aussage, wer ihn inspiriert hat, doch ein wenig. In einem Interview mit „In The Mix“ verriet der Trance-DJ und -Produzent, dass er anfangs von der deutschen DJ-Legende Sven Väth inspiriert wurde. Als Mitarbeiter eines Plattenladens hörte er erstmals vom deutschen Babba, der damals noch regelmäßig Trance- und Goa-Releases auf seinem eigenen Label Eye-Q releaste. Tiesto hörte ein sechsstündiges Set von Sven Väth und war von dessen Musik fasziniert. Retrospektiv beschreibt Tiesto Sven Väths Sound als mysteriös und geheimnisvoll.

Tiesto wurde 2002 erstmals von den Lesern des britischen DJ Mags zum besten DJ der Welt gewählt und in 2004 begleitete er bei den Olympischen Sommerspielen in Athen den Einmarsch der Athleten ins Stadion. Dies war der bis dato größte Gig eines DJs. Witzige Anekdote: Dieser Auftritt war ausschlaggebend für Martin Garrix’ Beginn einer Musikkarriere.

 

Beträge die euch auch gefallen:
Sven Väth im Laufe der Zeit – Fotos aus 30 Jahren Babba
Geburtstagskind des Tages: Sven Väth
Endlich 18 – Sven Väth liefert The Sound of The 18th Season