Oliver_Koletzki
Berlin ist Dreh- und Angelpunkt der elektronischen Musikszene Deutschlands. Oliver Koletzki ist aus dieser Szene und auch aus Berlin nicht mehr wegzudenken. Am 9. März veröffentlicht er sein neues Album „Großstadtmärchen 2“ auf dem eigenen Label Stil vor Talent,  und nachdem schon der Vorgänger ein riesiger Erfolg war, dürfen wir jetzt gespannt sein, was uns mit seinem neuen Werk erwartet.


„Großstadtmärchen“, das Koletzki 2009 releaste, präsentierte bereits eine starke Veränderung in Olivers Musik. Er verabschiedete sich von dem sturen Techno und experimentierte mit Gesang und instrumentaler Musik. Auch das neue Album verfolgt diese Richtung weiter. Oliver selbst hat aus seiner Leidenschaft für Vocals nie einen Hehl gemacht, machen die Musik für ihn doch interessanter. Aus eben diesem Grund waren auch diesmal bei der Produktion wieder zahlreiche Gesangstalente zugegen. „Als kleiner Junge habe ich stundenlang die Platten meines Vaters gehört: Beatles, Abba und Elton John. Außerdem bin ich ein Kind der 80er. Danach habe ich viele Jahre in Bands gespielt, die immer einen Sänger hatten“, erklärt er selbst seine Liebe zu gesungenen musikalischen Inhalten. Die Förderung junger Talente wurde bei Stil vor Talent von Anfang an großgeschrieben. Und so kam es, dass auch Björn Störig ans Mikro gebeten wurde. Und siehe da: Er sollte dies wirklich öfter tun, kann sich das Ergebnis doch wahrlich hören lassen. Koletzki fordert nicht nur sich selbst, sondern auch andere Künstler, einen eigenen Weg zu gehen. „Selbstverwirklichung, egal ob finanziell erfolgreich oder nicht, ist der Weg zum persönlichen Glück“, weiß er. Persönliches Glück empfindet Oliver zum Beispiel bei seinem Lieblingsstück des neues Albums, „Boy Got Soul“: „Ich mag den soulig-discoiden Sound dieses Stücks. Der ganze Track ist sehr relaxt, und man kann ihn wunderbar im Frühling auf der Decke im Park hören.“ Erneut bereichert auch Olivers Frau Fran die Platte mit ihrem Gesang. „Fran ist eine große Inspiration für mich. Ihr Wesen und ihr Aussehen. Ich könnte tausende Lieder nur für und über sie schreiben. Bei diesem Album sind aber auch ganz alltägliche Dinge, Wochenenderlebnisse, Reisen oder die Stadt Berlin Inspirationsquellen gewesen.“

Ebenso abwechslungsreich wie das neue Album gestaltet sich Olivers Leben insgesamt. Der eigentliche DJ gründete 2009 die Band The Koletzkis und ist seitdem nicht mehr nur solo an den Decks, sondern mit kompletter Live-Band auf Tour anzutreffen. „Ich liebe es, beides machen zu können. Als DJs kann ich tolle Housetracks anderer Künstler auflegen, und mit der Band tragen wir meine eigenen Stücke live vor. Das ist ein Segen und die Abwechslung, die ich brauche.“ Doch so ein Leben als DJ birgt in sich auch Nachteile, von denen wiederum die neue CD erzählt. Geprägt von Einsamkeit, Sehnsucht und Wiedersehensfreunde ist es eine Widmung an Olivers engste Freunde. Trotz dieser Einsamkeit, die er immer wieder unterwegs erfährt, würde er sein Leben nicht anders leben wollen. „Ich bin mit meinem Leben sehr glücklich und zufrieden. Klar, beim Beruf des Vollzeit-DJs ist es der Preis, dass man oft alleine ist. In 2011 bin ich über 150 Mal aufgetreten. Ich war also jeden zweiten Tag allein auf Reisen oder allein im Hotel. Aber dieser Job gibt einem auch so viel zurück, dass es sich mehr als lohnt.“

www.stilvortalent.de