Ziemlich lässiges Teil, das Oscar hier auf die Reise in die große weite Technowelt schickt. Zum gedrosselten Tempo schlurft der Track zunächst easy durch die Gegend und bekommt dann Besuch von einer heftig nervösen Synthline, die von der Intensität gar nicht mal so weit von Audions “Mouth to Mouth” entfernt ist. Ich hör die Leute schon johlen und schreien. Auf Seite B versucht sich die emsige Remixmaschine Gui Boratto an einer angemessenen Neubearbeitung, bleibt aber leider hinter den Erwartungen zurück. Das Original hat einfach mehr Punch. Ich bleib bei A. [5/6] Sanomat