koka_pillen_the_nation

Mehr als 10 Millionen Yaba-Pillen beschlagnahmt | Foto: The Nation Multimedia


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Babba freut sich über Yaba. Ok, das ist albern. Aber nicht alberner als der Name der Person, die als einflussreichster Händler von Yaba-Pillen gilt. Die Thailändische Nationalpolizei verhaftete am Dienstag im Landkreis Bank Phli, in der Provinz Samut Parkans, einen 22-jährigen Mann namens Pongskorn Pharaworn.

Die Pressekonferenz ergab, dass die Beamten 10,3 Millionen Yaba-Pillen beschlagnahmten. Die Pillenpakete waren im Haus von Pongskorn Pharaworn gelagert und mit der Nummer 999 versehen. Die Polizei glaubt, dass die Drogen von einer Menschenhändler-Bande stammen, bei der ein Mann aus Myanmar der Drahtzieher ist.

Yaba-Pillen sind eine Kombination aus Methamphetamin und Koffein. Übersetzt heißt Yaba – verrückte Medizin – und wird in Südost- und Südasien hergestellt. In der asiatischen Gemeinschaft der Vereinigten Staaten ist die Droge sehr beliebt und gefährlich. Erfahrungsberichte ergaben, dass es zu Verfolgungswahn, schweren Nieren- und Lungenschäden und im Extremfall zu einem Herzstillstand führen kann. Die Wirkung ist ähnlich wie bei Speed, es hält einen tagelang wach und täuscht dir deine Leistungsfähigkeit vor.

Also seid bitte vorsichtig, wenn ihr damit in Kontakt kommen solltet.

 

Beträge die euch auch gefallen:
Das ist Yaba
Das ist Crystal Meth
Das ist Methcathinon
Das ist THC
Das ist XTC
Das ist LSD