Solomun


Am heutigen Sonntag beginnt die langersehnte 20. Saison der wohl beliebtesten Open Air-Reihe in rheinischen Gefilden – den PollerWiesen. Nach drei wetterbedingten Absagen beugt sich Petrus allen Zurufen und bietet sämtlichen Freiluft-Liebhabern mit 22 Grad perfekte Bedingungen, um mit Künstlern wie DJ Hell, Matthias Kaden, Dominik Eulberg vs. Gabriel Ananda, Tobi Neumann oder aber auch Diynamic-Mastermind Solomun im Kölner Jugendpark ab 11 Uhr in den Sommer zu starten. Letzter steht erneut vor einer weiteren, erfolgversprechenden Ibiza-Saison – in diesem Jahr gleich mit zwei Residencys. Den aktuell gefragtesten Act unserer Szene bekamen wir dennoch zu einem kurzen Interview an die Strippe.

Mladen, sehr kurzfristig spielst du das PollerWiesen Opening in Köln…
“Die Tatsache, dass es dieses Open Air nun schon seit 20 Jahren gibt, spricht eindeutig für Qualität und ich bin natürlich schon sehr aufgeregt, zum ersten Mal dabei zu sein und zugleich auch die Saison zu eröffnen.”

Solomun und Open Airs scheinen schon immer eine äußerst gute Kombination gewesen zu sein. Wie siehst du das?
“Ich spiele einfach unheimlich gerne unter freiem Himmel und ich mag es, wenn es während des Sets langsam dunkel wird. Ich finde, es entsteht dabei eine gewisse Magie, die sich im Club so nicht herstellen lässt.”

In diesem Jahr hast du gleich zwei Residencys auf Ibiza – sowohl im Sankeys als auch Sonntags im Pacha. Erzähl uns etwas zu beiden Konzepten, vor allem wen du schon als deine +1 Sonntags gewählt hast!
“Im Sankeys werden wir die aus dem letzten Jahr sehr erfolgreichen ‘Diynamic Neon Nights’ fortsetzen – die ganze Crew wird also wieder den gesamten Sommer über auf Ibiza verbringen, was bereits in 2012 ein absolutes Highlight war. Auf die Sonntage im Pacha freue ich mich natürlich ganz besonders. Wir haben das DJ-Pult mehr oder weniger mitten auf die Tanzfläche gestellt und sind jetzt noch näher an der Party als vorher. Jede Woche lade ich mir einen Gast ein – Leute, die ich seit Jahren kenne und sehr schätze. Dazu zählen z.B. Âme, Tiefschwarz, Miss Kittin, DJ Hell, Marek Hemann, Tensnake, Heidi, Dennis Ferrer, Nick Curly und der ein oder andere weitere special guest.”

Deine neue Platte “YesNoMaybe”, dessen Promo mich vor wenigen Tagen erreichte und am 10. Juni auf Diynamic erscheinen wird, ist doch progressiver als viele sicherlich erwartet haben. Was hat dich dazu verleitet und wird es in 2013 noch weiteren Output geben?
“Ich bin immer auf der Suche bzw. darum bemüht, neue Wege zu gehen. Diesmal habe ich versucht, mit einem etwas technoideren Gerüst den großartigen R&B-Vocals eine neue Verpackung zu verpassen – im Prinzip sogar drei an der Zahl, da es drei Versionen des Tracks gibt. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und bin sehr auf das Feedback gespannt. Mir ist in jedem Fall bewusst, dass diese EP für Gesprächsstoff sorgen wird – in jegliche Richtungen. Zum Sommer hin wird es mit “Dance with me” die nächste EP geben. Aktuell sieht es nach August aus.”