prins thomas_principe del norte
Der norwegische Disco-Prinz dieses Mal auf leisen Pfoten und als Fremdgänger. Hat er seine bisherigen drei Studioalben auf dem eigenen Label Full Pupp veröffentlicht, so ist er mit seinem neuen Longplayer beim alten Kumpel und Landsmann Joakim und dessen Label Smalltown Supersound untergekommen. Im Gepäck ein astreines Ambient-Album. Ein ausdauernder Trip (zwei CDs/vier LPs), der sehr facettenreich und verspielt die ruhigeren Randgebiete elek- tronischer Musik erforscht. Repetitive Spielereien, die wie ein Weizenfeld im Wind hin und her wiegen, werden durch perkussive Bodenwinde abgelöst. Sakral-jauchzende Orgeltöne folgen auf knusprig-knirschende Klackereien, die sich im Endlostakt gen Horizont verlaufen. Leicht angedubbt-pulsierende Flächen rücken ab zum Spacetrip. Nach der Hälfte beginnen dann die Beats aufzukeimen, der Prinz schwingt seine leichte Disco- und House-Keule, verzichtet dabei aber nicht auf den bisherigen Variantenreichtum und Fundus an Elementen, die ihn bis dahin begleitet haben. Tempo, Dichte und Lautstärke sind sehr angenehm ausbalanciert, folgen einer ausgeklügelten Dramaturgie und machen dieses stellenweise schon fast sakral wirkende und charmante Werk zu einem Hit. 10/10 Nick Chiller


win_streifen_schmal

Wir verlosen ein Album auf Vinyl. Schickt uns eine E-Mail an win@fazemag.de, Betreff „Prins Thomas“. Einsendeschluss ist der 10. März 2016, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.