bildschirmfoto-2016-11-27-um-23-10-52

Scuba – Fabric 90


Die „Fabric 90“ von Scuba ist in vielerlei Hinsicht ein Wendepunkt in der Geschichte des bekannten Clubs. Scuba war einer der letzten DJs, die vor der Schließung spielen durften, die Nummer 90, die erste der bekannten Compilation-Reihe, die nach dem Ende von Fabric erscheint. Es ist zwar nicht Schluss mit dem Mythos Fabric, aber es ist dennoch eine große Zäsur in der Ikone des Londoner Nachtlebens. Bei der Produktion war dies jedoch noch nicht klar, somit ist die „Fabric 90“ auf keinen Fall als musikalischer Wendepunkt zu betrachten. Stattdessen präsentiert Scuba Songs von unter anderem Pearson Sound, Ben Klock, Carl Craig, DXC, Stenny, KUF, Midland, Surgeon & James Ruskin, Kamera, Isaac Reuben, Dense & Pika sowie Exercise One & Donato Dozzy. Für seinen Mix vermischt Paul Rose alias Scuba die Songs meist gleichzeitig, ein Hybrid aus Mix und Live-Mashup. Stilistisch bewegt sich der Wahlberliner fest im technoiden Gefilde, der aktuelle Fabric-Teil ist also definitiv mehr etwas für das gepflegte Vorglühen als für die Afterhour. Mit starken Tracks lässt Rose den Charme eines verrauchten Kellerclubs aufleben, stilsicher und brachial zugleich. Für den Flair einer kompromisslosen Technonacht ist die „Fabric 90“ also bestens geeignet. Zudem geht jeder Kauf der Compilation der Save-Fabric-Stiftung zu Gute, die sich für einen Erhalt des Clubs einsetzt. Seltener war eine Kaufentscheidung einfacher, wenn man damit gleich doppelt das Kulturleben erhalten kann. 8/10 A Wise Platypus