Der Franzose Sébastien Tellier hat 2005 mit „La Ritournelle“ einen echten Klassiker geschaffen. Drei Jahre später trat er sogar für Frankreich beim Eurovision Song Contest an, und im gleichen Jahr erschein sein bisher letztes Album „Sexuality“. Nun kommt „My God Is Blue“ ein Werk über Träume, Spiritualität, Visionen und die Wahrheit auf den Markt, das er von Mr Flash (Ed Banger) produzieren ließ. Welche Platten seinen musikalischen Weg geprägt haben, könnt ihr hier lesen:



D.R. Hooker – The Truth (1972/On Records)
Dieses Album ist sehr eklektisch und aufwendig. Ich habe es in Byron Bay/Australien für mich entdeckt, sicherlich der schönste Ort der Welt, um Musik zu hören.

 


David Crosby – If I Could Only Remember My Name (1971/Atlantic)
Sehr schön und tiefgründig. Das ist die einzige Folk-Platte, die ich mir immer noch anhöre. Der Sound ist beruhigend und sehr offen – wir fühlen uns gut …

 


The Jonzun Crew – Space Is The Place (1982/Tommy Boy)
Oh, ich liebe es! Effektiv, verrückt und super cool. Ich liebe Space-Musik, ich liebe Musik und Stars.

 


Aphrodite’s Child – 666 (1972/Vertigo)
Ich liebe diese Band, ihre Musik lässt mich an einen dunklen und gefährlichen Dschungel denken, der zeitweise herrliche Lichtungen offeriert.

 


Ilous „Pêle-mêle“ (1974/Flamophone)
Dieser rare Track hat mich wahrlich gefesselt. Ich habe Ilous dank Mr Flash kennengelernt. Man kann die Band mit dem vergleichen, was Bambi fürs Kino ist: sehr ergreifend und anrührend.

 


Herbie Hancock – Chameleon (1973/Columbia)
Ein weiterer fesselnder Track. Der Sound der Drums ist perfekt, warm und definiert. Ein wahres Vergnügen für Erwachsene.

 


Julio Iglesias – Il Faut Toujours Un Perdant (1980/CBS)
Ich habe den Text des Songs lange studiert, um meine Songs danach zu richten. Iglesias ist ein Genie, was Inszenierung angeht – einer meiner größten Einflüsse.

 


Stevie Wonder – Songs In The Key Of Life (1976/Motown)
Stevie Wonder ist sicherlich der beste Musiker aller Zeiten. Dieses Album ist wirklich magisch, es ist eine moderne Bibel.

 


Guns N’ Roses – Use Your Illusion I & II (1991/Geffen Records)
Das ist die Musik meiner Jugend. Wenn ich sie höre, kommen viele Erinnerungen zurück. Die Alben sind grandios, kraftvoll und voller Schätze. Stimme und Gitarre: Was für ein Erfolg!

 


Bobby Solo – Seine großen Erfolge (1973/Ricordi)
Ich liebe seine Stimme, weil sie das verkörpert, was ich an den 60er-Jahren mag. Das geht Richtung Latin, ist sehr italienisch, mit einem starken Wunsch, zu verführen. Sehr schön auf den Punkt gebracht.

„My God Is Blue“ ist im Juni auf Record Makers erschienen.

www.alliancebleue.com