Sex erlaubt: Club Douala in Ravensburg präsentiert erste Fetisch-Party

Die Ravensburger Techno-Institution Douala freut sich, ihre erste Fetisch-Party bekanntzugeben. Auch Sex ist erlaubt.

Die Party unter dem Titel „All of us get kinky!“ wurde für den 29. Mai angekündigt und als „first fetish & sex positive techno rave in Ravensburg” beschrieben.

„Wir sind zurück um mit euch steil… äh, geil zu gehen! Am 29.05. (Vorfeiertag) kommen wir mit einem Format, das es so in Ravensburg noch nicht gab. Treibender Techno & sexy vibez! Free your mind – all humans are welcome!”, heißt es im offiziellen Veranstaltungstext. Erwarten können Gäste neben einem technoiden Line-up unter anderem einen Darkroom, verschiedene Überraschungen, ein „Awareness Medical Team“ und eine strikte No-Photo-Policy.

Veranstalter Alexander Kufner, der als DJ in Berlin mit der Fetisch-Szene in Kontakt gekommen war, gab kürzlich zu Protokoll, dass in den Darkrooms auch Sex erlaubt sein soll. Über seine Leidenschaft sagt er: „Auf diesen Partys habe ich gemerkt, wo ich selber herkomme – aus Zeiten, in denen es nur um Mukke und Bekanntschaften ging.”

Für die musikalische Untermalung sorgen derweil Boho (Stil vor Talent), Sandar Sánchez, Emma S., Capello und Vasco. Zudem erhält der Gewinner eines Instagram-DJ-Contest-Gewinnspiels die Möglichkeit, seinen Sound zu präsentieren.

Zur Veranstaltung und allen Infos geht es hier.

Auch interessant:

Anwohner berichten von sexuellen Übergriffen vor dem KitKat Club