model-1-main-image5


Wer von euch hat noch nie den DJ oder Live-Act bei seinem Handwerk beobachtet? Es ist doch immer wieder spannend, auf welchen Geräten eure Lieblings-Acts spielen. Gerade im Bereich der elektronischen Musik im Allgemeinen und Techno im Speziellen geht die Entwicklung der Technik immer weiter. Wir stellen euch drei Acts vor, die regelmäßig Innovationen nutzen, um sich live immer neuen Herausforderungen zu stellen:

Richie HawtinRichie_Hawtin
Richie Hawtin begeistert uns schon seit Jahren mit seinem reduzierten Techno auf seinem Label M_inus. Der Wahlberliner hatte nie Angst davor, ungewöhnliche Technik zu nutzen, um seinen Sound weiter zu bringen und zu brachte er letztes Jahr einen eigenen Mixer auf den Markt: PLAYdifferently MODEL 1. In seinem Setup verbindet er digitale und analoge Elemente und nutzt die Vorteile beider Welten, denn der Model 1 erlaubt sehr weitreichende und intuitive Filtereinstellungen, mit denen der Sound extrem manipuliert werden kann. Zudem benutzt er zwei Allen & Heath Xone:K2- Controller, NI Traktor als DJ-Software, Ableton Live in Verbindung mit Ableton Push zum Einbinden von Samplen und Effekten sowie eine hochwertige Antelope Orion 32+ Soundkarte.

Chris LiebingChris Liebing web-1
Chris’ Set-up ist ganz ähnlich aufgebaut: Auf einem Rechner laufen Traktor Pro 2 und die Maschine Software, die mit Ableton Link synchronisiert werden. Danach läuft das Soundsignal durch die Orion Antelope Soundkarte und dann durch den PLAYdifferently MODEL 1-Mixer. Für umfassende Manipulationen der gespielten Tracks in der Traktor Software nutzt der CLR-Boss zwei Allen & Heath Xone K2-Controller. Dazu kommen noch live gespielte Drum-Hits und zusätzliche Percussionsounds aus der Maschine Mikro und die neue Maschine Jam zum Steuern einzelner Elemente, Effekte und Sequenzen.

StimmingStimming2 web1
Der Hammburger Martin Stimming ist bekannt für organische Grooves, Liebe zum Detail und ständige Weiterentwicklung als Künstler. So auch sein Setup: Er war schon früh als Live-Act unterwegs war, der Laptop mit der Ableton-Software nahm immer die tragende Rolle ein. Seit circa einem Jahr ist Stimming jegliche Software los und spielt ausschließlich mit Hardware – Syntheziser, Sampler und Sequenzer. Stimming vertraut ganz auf den Elektron Octratrack als Zentrum seines Setups. Dort sind die Einzelspuren seiner Tracks sowie einige Samples, Drums kommen gewöhnlich aus dem Elektron Analog Rytm. Für Hallräume ist das Eventide Space verantwortlich und improvisierte Syntheziser-Lines gibt es aus dem Arturia Minibrute, der bald vermutlich gegen den Nord Lead 4 getauscht wird.

Das könnte euch auch interessieren:
Chris Liebing über PLAYdifferently Model 1 – der neue Mythos
Drei Tipps für Drums a la Drumcode
10 Mal Technik, ohne die Techno undenkbar wäre