Stunt-Scooter – mit dem Scooter in die Halfpipes


Stunt Scooter – mit dem Scooter in die Halfpipes 

Schon seit längerer Zeit ist der Cityroller dabei, die Herzen von Jung und Alt zu erobern. Ein naher Verwandter ist der Stunt Scooter. Er stellt die sportliche Variante des herkömmlichen Scooters dar und bietet Adrenalinjunkies damit eine Vielfalt an Möglichkeiten, um mit verschiedenen Tricks und Sprüngen die Straßen und Halfpipes unsicher zu machen.

Wo können Stunt Scooter am besten verwendet werden?

Am besten eignen sich Stunt Scooter – wie der Name schon vermuten lässt – zum Ausüben von Stunts, Sprüngen und anderen Tricks. Dieser Scooter wurde eigens für diese Art der Nutzung konzipiert. Und wo funktioniert das in einer Stadt besser als auf Halfpipes und in Skateparks? Natürlich ist der Stunt Scooter wie auch der City Scooter zusätzlich auch klassisch als Fortbewegungsmittel zum Fahren durch die Straßen verwendbar, um kleine Strecken wie etwa die letzte Meile zum Arbeitsplatz und nachhause schneller zurücklegen zu können.

Was ist der Unterschied zwischen einem Stunt Scooter und einem City Roller?

Anders als klassische City Roller sind Stunt Scooter speziell auf hohe Belastungen ausgelegt und deshalb besonders robust gebaut. Die Rollen sind üblicherweise sehr widerstandsfähig, gleichzeitig aber möglichst leicht konstruiert. Zudem wurde das Klappgelenk des City Rollers beim Stunt Scooter durch ein sogenanntes festsitzendes Downtube ersetzt, was die Stabilität beim Absolvieren von Stunts weiter erhöht. Entwickelt wurde der Stunt Scooter übrigens um das Jahr 2000 von einem Ingenieur aus Taiwan. Seitdem werden die Fahrzeuge ständig weiterentwickelt, um sie noch robuster und gleichzeitig aber leichter zu machen. So verlief die Evolution vom Tretroller zum Cityroller bis hin zum Stunt Scooter. Heute gibt es auf dem Markt zahlreiche Varianten an Rollern und auch bei Stunt Rollern ist die Auswahl groß.

Die Qual der Wahl bei der Entscheidung für das passende Modell

Mittlerweile gibt es verschiedenste Modelle von Stunt Scootern für Jung und Alt. Für viele ist bei dem Stuntfahrzeug nicht nur die Robustheit und die Funktionsfähigkeit, sondern auch das ansprechende Design von großer Bedeutung. Deshalb gibt es viele Modelle, zum Beispiel Stunt Scooter von Chilli, die eine Vielzahl an Varianten in der Ausführung und im Design bieten – so ist für jeden Geschmack, jede Körpergröße und jeden Fahrstil etwas Passendes dabei.

Worauf sollten Interessierte beim Kauf eines Stunt Scooters achten?

Geachtet werden sollte dabei auf verschiedene Aspekte – etwa ob das jeweilige Modell zur Körpergröße passt bzw. sich anpassen lässt, ob die Rollen zum Einsatzbereich passen und ob das Modell zum jeweiligen Können des Nutzers/der Nutzerin passt. Wer sich hier unsicher ist, lässt sich am besten in einem Fachgeschäft beraten oder schmökert online in ein paar der vielen Ratgeber, die es zu dem Thema schon gibt – etwa in einschlägigen Onlineshops. Wer trotzdem nicht das eine Modell findet, kann sich aus den verschiedenen Komponenten auch selbst eines zusammenstellen – das ist aber eher nur für Fortgeschrittene empfehlenswert.

Der Roller, der die Skateparks und Halfpipes eroberte

Der Stunt Scooter wurde praktisch als „Update“ für den herkömmlichen City Roller entwickelt. Eine stabilere Verarbeitung gewisser Teile bei möglichst leichter Bauweise, eine andere Lösung anstatt des Klappgelenks und eine Ausrichtung auf hohe Belastungen machen ihn aus. Das Fahrzeug ist auf die Durchführung von Tricks, auf Sprünge und Stunts ausgelegt, ist also sehr gut in Skateparks und auf Halfpipes aufgehoben. Selbstverständlich kann er auch als klassisches Transportmittel wie der City Roller genutzt werden, um kleine Wege durch die Stadt zu beschleunigen oder um einfach zum Spaß durch die Gegend zu düsen.

Auf dem Markt gibt es mittlerweile die verschiedensten Modelle von Stunt Rollern – in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben. Und wer hier nicht fündig wird, kann sich aus den verschiedenen Komponenten auch seinen eigenen Scooter zusammenbauen. So steht dem Spaß beim Üben von Stunts nichts mehr im Weg.