Techno-Produzent Mark Reeve kritisiert Oberflächlichkeit der Techno-Szene

Techno-Produzent Mark Reeve kritisiert Oberflächlichkeit der Techno-Szene / Pic by Zydre Venckus

Der Wahl-Frankfurter Mark Reeve ist ein alter Hase im Techno-Business. Seit 2010 releast er regelmäßig auf den angesagtesten Techno-Labels wie Cocoon Recordings, Soma, BEK Audio, Herzblut, Traum Schallplatten, Terminal M oder natürlich Drumcode. Hier ist auch sein Riesenhit “Far Away” erschienen. Er hat schon auf nahezu jedem wichtigen Festival und in jedem relevanten Club seine musikalische Duftmarke hinterlassen. Mark ist auch bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. So wie hier. In seinem aktuellen Facebook-Post kritisiert er die Oberflächlichkeit der Techno-Szene. So vergleicht er Techno mit EDM und sagt: “Die Industrie interessiert sich nicht für Musik, nur für den Profit. Techno ist nur noch ein Geschäft, so wie EDM es war und immer noch ist.” Business-Techno.

Was sagt Ihr dazu? Hier das komplette Statement von Mark Reeve.

No one is interested in what music gets played as long as the acting, following and ticket selling is guaranteed. An Artist that just releases records even on big labels gets hardly noticed nowadays. Then we have the right manager, agency and so on which follows. To be honest you do not even have to release one record to play big stages or clubs. Just the instagram likes and followers are enough. The industry does not care about music only profit. For the real musicians it means the end is near ! Techno is just business like edm was and still is. In fact techno now even sounds similar to edm. Everyone always says yes for me it is only about the music. Then you ask that person who to book for a club or festival and 85% choose and go for Insta stars. When it comes down to dollar signs most promoters go for that even though their heart and soul says something else. Don’t buy a party invest in to culture 🙏🏻 Quote Mark Reeve

 

Und hier gibt es noch mehr von Mark Reeve:
Sein Drumcode-Album – Track by Track